Die Marley-Spoon-Gründer Till Neatby (links) und Fabian Siegel

Das Berliner Kochservice-Startup Marley Spoon gewinnt Lakestar, die Investmentgesellschaft des bekannten Investors Klaus Hommels, als Geldgeber. Die Höhe des Investments ist nicht bekannt, wie Deutsche Startups schreibt. Marley Spoon wollte den Deal auf Anfrage von Gründerszene nicht kommentieren. Laut Handelsregister hält Lakestar rund zehn Prozent an Marley Spoon.

Anzeige
Zum Start im August bekam das Startup 1,5 Millionen Euro. Im November konnte das Jungunternehmen dann noch einmal vier Millionen Euro vom Samwer-Fonds Global Founders Capital, bei dem Marley-Spoon-Mitgründer Fabian Siegel selbst als Venture Partner angestellt ist, dem Berliner VC Point Nine Capital und einigen Business Angels einsammeln.

Marley Spoon wurde 2014 vom ehemaligen Delivery-Hero-CEO Fabian Siegel sowie Till Neatby gegründet. Die beiden Gründer wollen mit ihrem Konzept frisches Essen zu den Kunden nach Hause bringen – portioniert und inklusive Zubereitungsanleitung.

Marley Spoon konkurriert mit seinem Konzept unter anderem mit dem vom Coca-Cola-Inkubator unterstützen Startup Home Eat Home und dem Rocket-Startup HelloFresh, das vor wenigen Wochen 110 Millionen Euro einsammeln konnte.

Bild: Alex Hofmann / Gründerszene