Hendrik Braun

„Nicht überall wo nicht FDP draufsteht, ist auch keine FDP drin“… könnte das Motto von der „Internetrepublik“ sein, einer FDP-Wahlkampforganisation mit dem Ziel, das Internet besser zu nutzen. Die Initiative wird von zahlreichen Größen der Deutschen Internet Szene tatkräftig unterstützt, nicht zuletzt von Sebastian Wenzel und Conny Börsch von den Mountain Partners. Aber es gibt auch viele weitere prominente Unterstützer, welche sich diesen Montag in Berlin gemeinsam ein Stelldichein gaben.

Neben The Big Guido waren viele bekannte und unbekannte Gesichter mit von der Partie… Andy Thümmler (Corporate Finance Partners), Oliver Samwer (European Founders Fund), Michi Brehm (nicht nur einer der ersten, sondern auch einer der besten Mitarbeiter bei StudiVZ ;-), Konstantin Sixt (Sixt), Dominik Matyka (Plista), ich (Lukasz vom Internet Inkubator Team Europe Ventures) und und und … nicht zu vergessen auch Kristen, der DJ (eher mit Musik als mit FDP oder Internet beschäftigt – super Beats, normalerweise in Solar, Lining, Greenwich, etc. zu bewundern).

Was macht die Internetrepublik nun? Dem potentiellen Wähler auf zahlreiche mehr oder weniger subtile Art und Weise das wählen der FDP näher bringen… zum Beispiel gibt es da den Steuerrechner – man gibt sein Einkommen ein und schwupps, kriegt man als Ergebnis, bei welcher Partei man am günstigsten wegkommt (rein kostenmäßig, Leistungen werden nicht beurteilt). Oder eine Kampagne gegen Wehrpflicht – hier hat die FDP eine starke Position. Gut gefallen hat mir persönlich auch der Aufruf an im Ausland lebende Deutsche, doch bitte wählen zu gehen. Samt entsprechender Anleitung wie es geht. Der Clou: Auslandsdeutsche sind überwiegend häufig FDP-Klientel.

Das ganze unterfangen hat noch keine Obamaesken Ausmaße und wie mir einer der Strippenzieher verraten hat, ist das auch nicht unbedingt der Anspruch. Mehr ein Testlauf für zukünftige Wahlen und erste Learnings. Meiner Meinung nach so weit sehr gut gelungen, und sehr gelungen war meines Erachtens auch die Veranstaltung. Super Leute, coole Musik, entspannte Atmosphäre. Einziges Manko war das zu warme Bier, aber man kann nicht alles haben im Leben und dafür war die Curry-Wurst umso leckerer.

Gadowski-Fazit: Wir lieben Medien-Demokratie! Es ist das beste System, das wir kennen! Auch wenn manch ein Kanzler nur gewählt wird, weil es zufällig eine Flut gibt und er sich tapfer mit Schaufeln neben den Deich stellen kann: Immer noch besser, als viele Alternativen. Ferner: Ich mag die FDP! Liberal hat sich durchaus bewährt und ist in meinen Augen klar wählbar (ich selbst bin übrigens Siutationsabhängiger Personenwähler – so bleibt das Geheimniss hier gewahrt, hehe). Möge sich jeder seine Eigene Meinung bilden und am besten das umfangreiche Angebot der Internetrepublik als Ausgangspunkt dafür nehmen… aber nun ersteinmal ab zur Fotostrecke, klick klick!