Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Microsoft kauft Nokias Device-Sparte

Große News am Montagabend: Microsoft übernimmt die Devices & Services-Sparte von Nokia, wie die beiden Unternehmen mitteilten. Der Software-Konzern legt dafür 3,79 Milliarden US-Dollar hin, weitere 1,65 Milliarden Euro bekommt Nokia für Patente. Der Deal umfasst alle Nokia Smartphone-Brands. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2014 abgeschlossen sein. Nokia-Chef Stephen Elop wird künftig die Sparte bei Microsoft führen, sein Interims-Nachfolger ist Risto Siilasmaa. Indessen wird Elop schon als Kandidat für den Microsoft-Chefposten gehandelt. Was von Nokia noch übrig bleibt: die Netzwerkinfrastruktur sowie die Maps Services „HERE“.  [mehr dazu bei Microsoft und The Verge]

Viki geht an Rakuten

Der japanische eCommerce-Riese Rakuten hat das Video-Startup Viki für 200 Millionen US-Dollar übernommen. Das Streaming-Portal wurde in Singapur gegründet und betreibt Standorte in San Francisco und Südkorea. Zuvor sollten schon Google und Yahoo! Interesse an dem 2007 gegründeten Unternehmen bekundet haben. [mehr dazu bei AllThingsD und TechCrunch]

Vodafone verabschiedet sich von Verizon Wireless

Das Joint Venture zwischen Vodafone und Verizon hat ein Ende: Vodafone verkauft seine 45 Prozent-Beteiligung an der Mobil-Sparte „Verizon Wireless“ für 130 Milliarden US-Dollar. [mehr dazu bei Business Week]

Time Warner und CBS einigen sich

Nach einem monatelangen Streit über Übertragungsgebühren haben sich die TV-Netzwerke Time Warner und CBS geeinigt. Time strahlt CBS künftig wieder in seinem Kabelnetzwerk aus. Der Deal hat auch digitale Aspekte: CBS – bisher vorsichtig im Online-Geschäft – soll künftig seine Inhalte verstärkt über digitale Kanäle vermarkten. [mehr dazu bei TechCrunch]

Das nächste große Ding

Welches Startup ist das „Next Big Thing“? Das fragt die New York Times in einem interaktiven Feature seine Leser. Zur Auswahl stehen SnapChat, WhatsApp, Lyft, Oculus VR, Wanelo, MYO, Braintree und King.  [mehr dazu bei New York Times]

GitHub betritt den Massenmarkt

Bisher als das wichtigste Netzwerk für Programmierer bekannt, gewinnt GitHub immer mehr an Bedeutung. Mit 3,4 Millionen Usern weitet das fünf Jahre alte Unternehmen seine Schwerpunkte aus. CEO Tom Preston-Werner will das Nischen-Portal künftig unter anderem im Enterprise-Markt positionieren.  [mehr dazu bei Wired]

Bild: Nokia

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.