Neusortierung bei Project A?

Aus für Migusta: Nur wenige Monate nach dem Launch wird der von Project A gestartete Küchenshop eingestellt, wie Deutsche Startups berichtet. Die Betreiberfirma Azurit Internet wurde laut Handelsregister bereits Ende Juni aufgelöst.

Anzeige
Migusta war erst im vergangenen Dezember gestartet. Der Online-Shop verkaufte Küchengeräte, die nach Themenwelten wie „Suppenzeit!“ oder „Asiatische Küche“ sortiert waren. Geleitet wurde Migusta von Gernot Halbleib. Felix Zipse, Head of Finance beim Company Builder, fungierte als zweiter Geschäftsführer.

Project A hatte sich jedoch nie zu dem Küchenshop geäußert; auch die Liquidation wollte man dort gegenüber Gründerszene nicht kommentieren.

Bei dem Berliner Inkubator gibt es derzeit viele Veränderungen: Auch der Autoteile-Preisvergleich Toroleo hat dem größten Teil seiner etwa 20 Mitarbeiter gekündigt. Wie es für das Startup weitergeht, ist noch ungewiss. Derweil ging Project A nun offiziell mit dem Werkzeug-Shop Contorion ins Rennen, der anfangs ebenfalls von Felix Zipse geleitet wurde.

Bild: © panthermedia.net / Robert Byron