cash-handy

Es versteckt sich ein deutsch-amerikanischer Mischmasch hinter dem Spezialisten für die globale Optimierung mobiler Werbung Smaato, der es nach eigenen Angaben derzeit in der mobilen Werbung auf 1.000 Kunden und drei Milliarden Werbeanfragen (Ad Requests) monatlich bringt. Heute gab das unter anderem in Hamburg ansässige Unternehmen nun den Abschluss seiner zweiten institutionellen Finanzierungsrunde bekannt. Hauptinvestor dieser B-Runde über 4,5 Millionen US-Dollar ist aeris CAPITAL, neben einem nicht genannten Partner und den existierenden Anteilseignern. Die Finanzierung soll dazu eingesetzt werden, um die „Führungsposition des Unternehmens als größter globaler Anbieter optimierter mobiler Werbung weiter auszubauen und die internationale Präsenz weiter zu verstärken“.

Uwe Feuersenger, CEO von aeris CAPITAL sagt: „Die Nachfrage nach Werbung auf mobilen Endgeräten steigt weltweit weiter an. Wir sehen Smaato als Wegbereiter auf diesem Gebiet, der echte Veränderungen bewirken kann. Als Investoren blicken wir mit Freude auf die weitere Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Team, das einen großen Mehrwert sowohl für die Endverbraucher als auch für Unternehmen dieser Branche schaffen wird.“

Als Unternehmen im Bereich der mobilen Werbetechnologie stellt Smaato eine Optimierungs-Plattform für mobile Werbung SOMA (Smaato Open Mobile Advertising) für Entwickler, Verleger, Anzeigenvertriebsnetze und Mobilfunk-Betreiber zur Verfügung. Die SOMA-Plattform ermöglicht den Versand zielgruppenorientierter Werbeanzeigen an Mobiltelefone innerhalb von Anwendungen und auf mobilen Websites. Ein Merkmal von SOMA ist die weltweite Aggregation von Anzeigenvertriebsnetzen, um die durchschnittlichen Werbeeinnahmen pro Nutzer zu maximieren.

„Unser Bestreben ist es, den Betreibern mobiler Webseiten und den Entwicklern mobiler Applikationen eine zuverlässige Lösung für die weltweite Maximierung ihrer Einnahmen durch mobile Werbung zu bieten,“ sagt Ragnar Kruse, CEO und Co-Founder von Smaato. „Der Markt der mobilen Werbung wächst sehr stark und hat sich auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten als profitabel erwiesen. In den vergangenen 12 Monaten verzeichnete die Branche ein deutliches Wachstum.“

smato-mios

In der Tat scheint 2009 das Jahr für den Mobile-Sektor zu sein, sorgte doch bereits die AdMob-Übernahme durch Google für Euphorie in der Branche, die schon so lange auf seinen Kickstart wartet. Besonders für den deutschen Mobilemarkt dürfte die Finanzierungsrunde von Smaato ein weiteres positives Signal bedeuten, ist das Unternehmen doch zu großen Teilen in Hamburg aktiv, wo es mit einem Großteil der Belegschaft angesiedelt ist (weitere Standorte sind Kalifornien, Boston und Singapur). Erst Ende des letzten Monats gab man darüber hinaus eine Kooperation mit madvertise bekannt, einem deutschen Marktplatz für Werbung im mobilen Internet. Mit madvertise (www.madvertise.de, Teil des Portfolios von Gründerszene-Investor Team Europe Ventures) bindet Smaato das 33. Werbenetzwerk in seine globale Plattform ein.

Bisher sagte man dem Mobile-Markt ja wiederholt den Durchbruch nach, nun mehren sich zumindest die Anzeichen, dass die Branche einen Aufwind erlebt. Besonders der Erfolg des App Stores und die zunehmende Relevanz der Android-Konkurrenz aus dem Hause Google dürften das Segment weiter vorantreiben, die nun auch vermehrt auf In-App-Advertising setzt. Die Messer für den Kampf im Mobile-Bereich sind also gewetzt…