Mobile-Trends

Wichtige Mobile-Trends

„In den nächsten zehn Jahren wird die Power unseres Smartphones auf die Größe einer Blutzelle reduziert sein“, sagte Salim Ismail in seinem Vortrag vor einer erstaunten Gruppe von Top-Managern an der Singularity Universität im Silicon Valley. Salim ist der Gründungs-CEO und heute der Globale Botschafter der SU. „Die Leistung von IBMs Watson Computer, der Weltmeister in künstlicher Intelligenz, wird dann in spätestens 20 Jahren auf die Größe eines heutigen Smartphones geschrumpft sein,“ so Ismail weiter.

Unser Leben wird immer mehr von mobilen Geräten bestimmt. Das Smartphone hat den Weg geebnet, jetzt folgen immer mehr schlaue Helfer, die mit dem Smartphone verbunden sind. Als Fernbedienung für unser Leben spricht das Smartphone über Apps mit Sensoren, der Haustechnik oder smarten Gadgets: Es entsteht ein neuer Lifestyle der Mobilität.

Die Menschheit befindet sich auf der Spitze des Hypes um die App-Economy. Es wird zunehmend schwerer, einen globalen Blockbuster-Erfolg wie Angry Birds von Die mobile Welt trifft sich in Barcelona – wo geht die Reise hin? Welche Trends und Chancen sind jetzt wichtig für Startups und die mobile Markenstrategie? zu starten. Die Ähnlichkeiten zum Musikbusiness werden immer deutlicher: Viele Kreative, wenig Hits, hohes Investment nötig für einen großen Erfolg, aber an der gleichen Stelle auch nur geringe Einstiegshürden für viele Amateure.

Anzeige

Die nächste Welle an Innovationen im mobilen Bereich wird ganz klar im Internet of Things sein, beziehungsweise die Verbindung von Apps zu Sensoren und das Verschmelzen von Mobile mit traditionellen Produkten: Autos („Connected Cars„, Smart E-Bike), Haustechnik (Nest, www.nest.com, Tadowww.tado.com) oder Freizeit (zum Beispiel Nike Fuelband, SmartThings). Hier ein paar Beispiele:

Sensoren Über-All

ArduSat ist ein Startup aus San Jose, dass durch eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne einen Satelliten konzipiert, der demnächst ins All fliegt. Dort kann dann jedermann auf dem mit Sensoren voll bestückten Mini-Satelliten Experimente machen. Dies ist vielleicht die ultimative Mobilität – Mini-Computer, crowdfunded, connected, open und global.

Augmented Reality findet zunehmend Anklang

McDonald’s gewährt in Australien über eine mobile App mehr Informationen über die Nahrungswerte und Inhaltsstoffe des zu verzehrenden Produktes. Per Augmented Reality und lokaler Information vermittelt die App „Track My Maccas“ Transparenz.

Außenwerbung reagiert auf mobile Geräte

Die Agentur Poke aus London ließ es für eine Kampagne der Telekomfirma EE schneien. Der Nutzer konnte durch Einloggen in die FourSquare-Location eine Schneemaschine auf einem Werbemöbel im vorweihnachtlichen London starten.

Payment Revolution

GoBank in den USA ist wohl die erste Bank, die ausschließlich über eine mobile App zu bedienen ist. Transparente Gebühren, Schecks per Mobiltelefon gutschreiben und Freunden schnell Geld schicken aus der App – Geld ist mobil und wird radikal virtuell. Dies ist wohl einer der aktivsten Sektoren derzeit weltweit, in den sich ja auch prominente deutsche Startups tummeln.

Mobile Visionen und Zukunftschancen

„Die tiefgreifendsten und revolutionärsten Innovationen finden heutzutage in Mobile statt,“ sagt Ajaz Ahmed, CEO und Gründer von AKQA, einer digitalen Agentur mit Kunden wie Nike, VW, Audi und Virgin. Marken werden sich wandeln und durch mobile Services immer tiefgreifender in unserem Alltag Einzug finden, wenn diese die technischen Möglichkeiten von mobiler Technik mit den Prinzipien der offenen Kommunikation von Social Media verbinden.

John Hoffman, der CEO der GSMA und gleichzeitig der Veranstalter des Mobile World Congress in Barcelona, spricht in Zahlen: „Connected Living ist der nächste große Wachstumsschub. Wir rechnen für 2020 mit zirka zwölf Milliarden Maschinen, Fahrzeugen und Endgeräten am Netz. Das ist eine Marktchance von zirka 1,2 Billionen US-Dollar für Mobilfunkunternehmen.“

Eine große Chance für Startups mit Weitblick.

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Claus Rebler / flickr