modomoto-corinna

Modomoto-Gründerin Corinna Powalla

Zwei Berliner Startups konkurrieren um den Männermode-Markt – genauer gesagt um den Bereich „Curated Shopping“, den betreuten Einkauf. Dabei senden Outfittery und Modomoto ihren männlichen Kunden von Mode-Beratern zusammengestellte Outfits zu. Bezahlt werden nur Kleidungsstücke, welche die Kunden behalten.

Obwohl das Konzept gleich ist, sind die Geschichten der beiden Startups durchaus unterschiedlich. Während Outfittery 2012 von Anna Alex und Julia Bösch gegründet wurde und insgesamt fast 60 Millionen Dollar Funding von Risikokapitalgebern wie Octopus Ventures und Highland aufgenommen hat, um schnell zu wachsen, verkündete das 2011 in Berlin gestartete Modomoto nie größere Finanzierungsrunden. Bis jetzt.

Anzeige
Gründerin Corinna Powalla gibt bekannt, ihr Unternehmen habe sechs Millionen Euro erhalten. Demnach kommt der größte Teil, etwa fünf Millionen Euro, von einem Berliner Investor: Die Auden AG hält nun rund zehn Prozent an dem Startup. Demnach lag die Firmenbewertung bei der Finanzierungsrunde bei etwa 50 Millionen Euro. Ende November 2016 hatte sich Auden erstmals bei Modomoto engagiert und ein Wandeldarlehen über eine Million Euro gewährt, welches jetzt in Anteile umgewandelt wurde.

Nach eigenen Angaben hält das vierköpfige Team aus Gründern und Geschäftsführern mit Powalla, Mathias Fiedler, Andreas Fischer und Niklas Bolle weiterhin deutlich die Mehrheit an Modomoto, für das heute etwa 250 Mitarbeiter arbeiten. Bolle gibt gegenüber Gründerszene an, dass das Startup zuletzt zum dritten Mal in Folge einen Jahresumsatz im zweistelligen Millionenbereich verzeichnet habe. Laut Fischer plane Modomoto, das Jahr 2017 insgesamt profitabel abzuschließen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir uns für eine nachhaltige Geschäftsentwicklung mit Hilfe von Banken, wenigen kleinen Frühphaseninvestoren und ansonsten Finanzierung aus den laufenden Einnahmen entschlossen haben“, lässt sich außerdem CTO und Geschäftsführer Fiedler zitieren. Vor knapp einem Jahr hatte Modomoto das Unternehmen The Cloakroom übernommen und sein Geschäft damit auf neue Märkte in den Niederlanden, Belgien, Dänemark und Schweden ausgeweitet. Die beiden Unternehmen firmieren heute unter dem Namen Curated Shopping Group und wollen mit dem neu aufgenommenen Kapital zusätzliche Märkte erschließen. Welche das sind, wird noch nicht verraten.

Bild: Modomoto