moebel.de sevenventures

SevenVentures erhöht bei Moebel.de auf 50,1 Prozent

Erst vergangene Woche ließ ProSiebenSat.1-Digitalvorstand Christian Wegner in einem Interview verlauten, mehr digitale Geschäftsmodelle zukaufen zu wollen. Nun setzt die Sendergruppe die Ankündigung um: Die P7S1-Tochter SevenVentures erhöht ihre Beteiligung am Hamburger Shoppingportal Moebel.de und hält mit 50,1 Prozent nun die Mehrheit der Anteile. Dabei handle es sich „im Kern“ um einen Media-for-Equity-Deal, so die TV-Gruppe. Zur Höhe des Investments wurden keine Angaben gemacht.

Anzeige
SevenVentures hatte zum ersten Mal im August 2013 Anteile an dem Einrichtungsportal erworben, im Herbst gehörten der P7S1-Tochter 16 Prozent der Anteile an Moebel.de. Die Produktsuchmaschine existiert seit 2007, bis Oktober 2013 unter der Regie des Portalbetreibers Portalis. Seither firmiert das Unternehmen als Moebel.de Einrichten & Wohnen AG.

Nach eigenen Angaben sind auf dem Portal 500.000 Produkte aus mehr als 150 verschiedenen Online-Shops gelistet, damit sei man die „führende deutschsprachige Spezialsuchmaschine in den Themenbereichen Möbel, Einrichten und Wohnen“. ProSiebenSat.1 hofft dabei nicht allein auf den wirtschaftlichen Erfolg von Moebel.de – man wolle mit der Mehrheitsbeteiligung „auch ein neues ‚Zuhause‘ für kommende Partner aus dem Bereich Home & Living“ schaffen, so SevenVentures-Geschäftsführer Claas van Delden. „Ziel ist es – wie schon im Reisebereich – ein Portfolio aufzusetzen, bei dem zwischen den einzelnen Angeboten Synergien existieren und die Wirkung der TV-Werbung durch crossmediale Promotion gegenseitig verstärkt werden kann.“

Moebel.de will mithilfe der P7S1-Beteiligung „Angebote und einzelne Partner-Shops“ auf den Sendern der TV-Grupe bewerben, außerdem in Personal und neue Geschäftsmodelle investieren.

Bild: © panthermedia.net / paolo de santis