Möller Ventures wird größter Investor bei Jim Fish

Der Berliner Online-Angelshop Jim Fish sichert sich eine Finanzierung im sechsstelligen Bereich. Das frische Kapital kommt von dem Berliner Inkubator und VC Möller Ventures, der neu einsteigt und nun größter Investor des Jungunternehmens ist. Nach Angaben von Möller Ventures wird der VC den Onlineshop, der inzwischen im selben Büro am Berliner Kurfürstendamm sitzt, im Rahmen der Beteiligung zukünftig auch beim Online-Marketing und bei der strategischen Planung unterstützen.

Anzeige
Gerade hat das 2012 gegründete Portal für Angelausrüstungen ein neues Shopsystem gestartet und das Produktportfolio nach eigenen Angaben auf mehr als 6.000 Produkte erweitert. „Mit Möller Ventures haben wir einen erfahrenen Investor gefunden, der unsere Vision im Bereich der Nischenmärkte teilt“, erklärt Philipp Noack, Gründer und Geschäftsführer von Jim Fish. „Ziel ist es zusammen mit Chris Möller und seinem Team Jim Fish zur marktführenden Plattform für Angler in Deutschland auszubauen.“ Die Konkurrenten im Online-Markt für Angelbedarf sind beispielsweise Angelplatz.de, Pro-Fishing.de oder Angelsport.de.

Mit der Beteiligung will der Berliner VC derweil seine Präsenz auf Nischenmärkten weiter verstärken. Der Gründer und CEO von Möller Ventures, Chris Möller, erklärte gegenüber Gründerszene, der Hobbymarkt sei in Deutschland noch „deutlich unterbesetzt“, er sehe daher „sehr viel Zukunftspotenzial in einem Unternehmen wie Jim Fish“, das eine ausgewählte Zielgruppe wie Hobby- und Sportangler anspreche. Neben Jim Fish hält der VC aktuell Beteiligungen an SunaCare, Mineko und Campanda.

Bild: © panthermedia.net/Sebastian Duda