MOIA_HH

Schon 2018 sollen die ersten Shuttles von Moia, der neuen Volkswagen-Marke, durch Hamburg rollen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Fahrgäste sollen dabei Start und Ziel ihrer Fahrt selbst bestimmen können, einen festen Fahrplan gibt es nicht. Bestellt werden können die Fahrzeuge über eine App. Das Prinzip dahinter heißt On-Demand.

Das Mobilitätsangebot werde gemeinsam mit der Hochbahn Hamburg realisiert. Die Kosten für Fahrer und Fahrzeuge werde Moia jedoch selbst tragen, heißt es. Daneben sei geplant, die bestehenden Angebote für Carsharing-Fahrzeuge und Leihfahrräder mit dem neuen Service von Moia in einer App des Nahverkehrsanbieters zu vereinen.

Anzeige
Rund 200 eigens entwickelte Elektro-Fahrzeuge werden für das Angebot bereitgestellt, heißt es. In einem Fahrzeug finden sechs Leute Platz. Um den kürzlich vorgestellten, autonom fahrenden Sedric werde es sich dabei aber noch nicht handeln. Zu Beginn werde wie in einem normalen Bus ein Fahrer den Shuttle lenken. Sind die Test erfolgreich, will Moia 2019 weitere Fahrzeuge stellen.

Erst vergangene Woche gab die VW-Tochter bekannt, ein finnisches Car-Pooling-Startup übernommen zu haben, um die Technologie für den Shuttle-Service zu verwenden.

Mit dem Shuttleservice konkurriert Moia mit dem Startup Door2Door. Das Berliner Unternehmen kündigte diese Woche an, in diesem Jahr im bayerischen Freyung und in Duisburg gemeinsam mit den dort ansässigen Verkehrsbetrieben einen Shuttleservice mit Kleinbussen auf die Straße zu schicken.

Folge NGIN Mobility auf Facebook!

Bild: Moia