Move24

Das Management-Team von Move24: Marcel Rangnow, Ante Krsanac und Anton Rummel (von links).

den umkämpften Umzugsmarkt fließt neues Geld: Das Berliner Startup Move24 – früher Movago – erhält in seiner Serie-B-Finanzierung 13 Millionen Euro. Die bestehenden Investoren Holtzbrinck VenturesDN Capital, Piton Capital und Cherry Ventures führen die Runde an. Neu eingestiegen ist Innogy, ein Tochterunternehmen des Energieriesen RWE.

Move24 konkurriert in Deutschland unter anderem mit seinem umstrittenen Wettbewerber Movinga und Movingstar aus München. Zuletzt gab Move24 an, insgesamt auf zehn Märkten aktiv zu sein und ein jährliches Buchungsvolumen von 25 Millionen Euro zu verzeichnen. Zudem sei man im Kerngeschäft profitabel – was das genau bedeutet, wurde nicht weiter definiert. Insgesamt arbeiten laut Move24 außerdem 300 Mitarbeiter für das Startup.

Anzeige
Mittlerweile sind nach Angaben des Unternehmens etwa 23 Millionen Euro in die Plattform geflossen, über welche Kunden ihren Umzug buchen können. 20.000 Umzüge will Move24 im ersten Geschäftsjahr vermittelt haben. Die Bewertungen im Netz sind dabei sehr gemischt: Zahlreiche Kunden warnen vor den Diensten des Startups und zeigen sich enttäuscht von Verspätungen und Schäden am Eigentum. Andere loben hingegen die Pünktlichkeit und den Preis des Services.

Die Probleme scheinen dem Startup bekannt zu sein. In einer Mitteilung zur neuen Finanzierung heißt es zu den Plänen: „Insbesondere das Serviceangebot soll weiter verbessert werden.“ Außerdem wolle man die Marktführerschaft in Zentral- und Westeuropa ausbauen.

Bild: Move24