Die wichtigsten Tech- und Startup-News der Nacht

Während Europa schläft, läuft die Tech-Branche an der US-Westküste auf Hochtouren.

Mozilla-CEO Brendan Eich tritt nach Kontroverse zurück

Nach einer Woche im Amt tritt der neue Mozilla-CEO Brendan Eich zurück. Seine Bestellung sorgte für Aufregung, weil Eich im Jahr 2008 eine Kampagne gegen gleichgeschlechtliche Ehen unterstützt hatte. Das entspreche nicht der Kultur des Unternehmens, man hätte schneller reagieren sollen, kommentierte am Donnerstag die Mozilla Foundation den Rücktritt. [mehr dazu bei Re/code]

 

Anzeige

Imgur erhält 40 Millionen US-Dollar

Die Photosharing-Seite Imgur erhält ein Investment in Höhe von 40 Millionen US-Dollar, unter anderem von Andreessen Horowitz. Die Website ging 2009 online und zieht aktuell 130 Millionen Unique Users pro Monat an. Bisher war das Team von Imgur schlank aufgestellt, jetzt will das Startup sein Service ausbauen.  [mehr dazu bei New York Times]

Vine führt Direktnachrichten ein

Twitters Video-App Vine erlaubt Nutzern jetzt, Direktnachrichten zu schicken. Die privaten Videos können mit Freunden oder Gruppen geteilt werden. Damit wagt sich Vine an Instagram, welches vor einigen Monaten seine „Direct“-Funktion eingeführt hat. [mehr dazu bei VentureBeat]

Apple WWDC von 2. bis 6. Juni

Apple verkündete am Donnerstag das Datum seiner diesjährigen Entwicklerkonferenz. Die WWDC (Worldwide Developers Conference) findet von 2. bis 6. Juni in San Francisco statt. Die Anmeldung für die Ticketlotterie ist ab sofort bis 7. April geöffnet. Die Veranstalter erwarten rund 1.000 Besucher. [mehr dazu bei Apple]

Office für iPad: 12 Millionen Downloads

Eine Woche nach dem Release von Windows Office für iPad hat die App 12 Millionen Downloads erreicht. Diese Zahl inkludiert die Downloads der OneNote App, Word, Excel und PowerPoint. [mehr dazu bei 9to5Mac]

 

Bild: Mozilla

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.