Shore

Alexander Henn und Philip Magoulas leiten das Münchner Startup Shore

Erst vor einem Monat hat das Münchner Startup Shore eine größere Finanzierungsrunde abgeschlossen – jetzt gibt es weiteres Kapital. Unter anderem hat sich der Handelskonzern Metro Group an dem Unternehmen beteiligt, meldet das Startup heute. Frisches Geld kam auch vom bestehenden Investor Otto Capital.

Die Höhe der neuen Finanzierungsrunde kommunizieren die Beteiligten nicht. Insgesamt soll das Startup aber seit Beginn dieses Jahres mehr als 20 Millionen Euro an Wagniskapital erhalten haben, heißt es.

Bereits vor ein paar Wochen ergatterten die Münchner ein 13-Millionen-Euro-Investment. Zu den größten Geldgebern der Runde zählten die Funke Mediengruppe und der Wachstumsfonds Bayern von Bayern Kapital. Außerdem investierten der ehemalige Vorstandschef von Versatel Peer Knauer und die drei Zalando-Gründer Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter in das Unternehmen.

Anzeige
Shore wurde im Jahr 2012 von den jetzigen Geschäftsführern Alexander Henn und Philip Magoulas gegründet, zunächst unter dem Namen Termine24. Das Startup bietet kleinen Firmen eine Software, mit denen sie alles Digitale regeln können – von der Webseite über das Kundenmanagement bis zum Kassensystem und Marketing. Friseure oder Arztpraxen zählen beispielsweise zu den Kunden. Gespeichert werden die Daten in der Cloud, ähnlich wie bei den Konkurrenten Studiosolution und Square. Abgerechnet wird im Abo, die Preise beginnen ab 99 Euro im Monat.

Heute arbeiten über 200 Mitarbeiter für die Münchner, der Dienstleister ist in zehn europäischen Ländern und in den USA vertreten.

Tipp: Lest hier das Interview mit Alexander Henn, Gründer von Shore. 

Bild: Shore, Dieser Artikel ist ein Update und wurde zuerst am 15. Juli veröffentlicht.