Lama

Winamp ist das Lama unter den Musikplayern

Steht Winamp doch nicht vor dem Aus?

Am Donnerstag war das Internet noch ganz traurig: Winamp soll eingestellt werden, hieß es. Der Mediaplayer, der Anfang dieses Jahrtausends das Non-Plus-Ultra war. Der schon existierte, als es Itunes und Spotify noch nicht gab.

Anzeige
1999 hatte der Internetriese AOL das Winamp-Unternehmen Nullsoft übernommen und den Mediaplayer weiterbetrieben, auch nachdem Gründer Justin Frankel und das Winamp-Team 2003 ihr Unternehmen verließen. Nun hieß es, Winamp werde zum 20. Dezember 2013 beendet. „After 15 Years Of Whipping The Llama’s Ass, Winamp Shuts Down“, schrieb Techcrunch. Denn das Maskottchen von Nullsoft war das Lama Mike. Und das war der Demo-Sound von Winamp:

Doch nun vermeldet TechCrunch, dass es vielleicht doch noch weiter geht für Winamp. Angeblich soll Microsoft Interesse an dem Player haben. Und ebenso an der Nullsoft-Software Shoutcast, einem Streaming-Service, den AOL eigentlich auch schließen wolle.

Ob  der Deal klappt, ist allerdings ungewiss. Schließlich könnte es sich auch um Wunschdenken von all jenen handeln, die die beiden Dienste am Leben erhalten möchten.

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von flickrfavorites