myhammer

Vor zehn Jahren suchte Ingo Endemann über einen Internet-Chat nach einem Handwerker – und erhielt zahlreiche Angebote. Die Idee, die Online-Handwerkersuche zu systematisieren, war damit geboren. Im Juni 2005 ging MyHammer online.

Über das Portal können Verbraucher Aufträge an Handwerker vergeben – das Spektrum reicht dabei von Malerarbeiten über das Verlegen von Parkett bis hin zu Umzugstransporten. MyHammer finanziert sich über regelmäßige Beitragszahlungen der registrierten Handwerker, für die Auftraggeber ist die Nutzung des Portals umsonst.

Anzeige
Seit 2007 gehört MyHammer zur Holtzbrinck Verlagsgruppe, die mit rund 70 Prozent die Aktienmehrheit an der MyHammer Holding hält. Diese betreibt neben dem deutschen Portal auch Online-Plattformen in Österreich und Großbritannien. Nach eigenen Angaben verzeichnet MyHammer.de monatlich 500.000 Unique User auf seiner Website sowie über 50.000 Ausschreibungen von Verbrauchern.

2009 zog das Unternehmen von Neuss nach Berlin. Das Büro, in dem aktuell rund 60 Mitarbeiter arbeiten, befindet sich in einem alten E-Werk in der Mauerstraße – nahe zum Checkpoint Charlie. Wie es in den Räumlichkeiten von MyHammer aussieht, zeigt die folgende Galerie:
Zur Galerie

Der Eingangsbereich zu MyHammer: Das Unternehmen sitzt im zweiten und dritten Stock über den bekannten Eventlocations des E-Werk-Komplexes.

Bilder: Michael Berger/Gründerszene