Netzwerken leicht gemacht - KfW

Bei bundesweiten Initiativen erhalten Gründer fachkundige Beratung und können wichtige Kontakte knüpfen. Die KfW unterstützt verschiedene dieser Netzwerke.

 

Wegbereiter für Hightech-Unternehmen

Auch in den Branchen Life Sciences und Chemie ist ein guter Businessplan für eine erfolgreiche Gründung unerlässlich. Professionelle Unterstützung gibt es beim bundesweit größten branchenspezifischen Businessplan-Wettbewerb, dem ,Science4Life Venture Cup‘. Von der Idee über das Geschäftskonzept bis zum perfekten Businessplan erhalten Teilnehmer wertvolles Expertenwissen in Form von individuellem Feedback, Online-Seminaren, Workshops und Coachings sowie die Chance auf Preisgelder von insgesamt 67.500 Euro. Nützliche Kontakte bietet zudem ein Netzwerk aus über 160 Unternehmen, zu denen auch die KfW zählt. Die Bank unterstützt ebenfalls die Weiterentwicklung der Geschäftsideen: wie etwa im vergangenen Jahr als Gastgeber des ersten ,Science4Life Technology Slam‘. Dabei sollen Gründerteams komplizierte Zusammenhänge in nur drei Minuten erklären, um so potenzielle Geschäftspartner und Investoren für ihre Vorhaben zu gewinnen. www.science4life.de

 

Fokus auf Industrie 4.0

Technologieorientierte Startups treffen beim Venture Forum Neckar (vfn) auf erfahrene Investoren, die zumeist selbst mittelständische Unternehmer sind oder waren. Einmal im Jahr steht die Industrie 4.0 im besonderen Fokus. Dann präsentieren Gründer aus den Bereichen Sensorik, Mechatronik, Embedded Systems, Cloud und Internet der Dinge auf einem Kongress ihre Ideen. Kommt es zur Einigung zwischen Startup und Investor, unterstützt das Netzwerk beide Seiten. Als Partner ist die KfW auf Foren des vfn präsent und informiert Gründer in kostenfreien Workshops über ihre Angebote. www.venture-forum-neckar.de

 

Starthilfe in Bayern

Jeden Herbst lädt das Finanzierungsnetzwerk BayStartUP zu Businessplan-Wettbewerben in München, Nord- und Südostbayern und Schwaben ein. Ein Einstieg ist bis kurz vor dem Finale möglich. Binnen neun Monaten werden Businesspläne optimiert und von Experten, darunter auch KfW-Mitarbeiter, bewertet. Am Ende stehen Business- und Finanzplan. Bei den Investorenkonferenzen des Netzwerks treffen Gründer auf potenzielle Geldgeber: Rund 100 Investoren und 200 Business Angels gehören zu BayStartUP. Im Wettbewerb 2014/15 wurden insgesamt 37,8 Millionen Euro an 49 Technologie-Startups vermittelt. www.baystartup.de

 

Breite Unterstützung im Gründer-Mekka Berlin-Brandenburg

Deutschlands größte regionale Existenzgründungsinitiative ist der Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW). Gründer, die ihre Idee in Berlin oder Brandenburg umsetzen wollen, können sich jederzeit anmelden. In drei Phasen werden ihre Geschäftskonzepte (klassischer Businessplan oder Business Model Canvas) von Experten bewertet. Zur finalen Jurysitzung lädt die KfW in ihre Berliner Niederlassung. Rund 20 Teams gewinnen jährlich insgesamt mehr als 50.000 Euro. Zudem können Gründer zahlreiche Seminare und Netzwerkveranstaltungen besuchen. Auch den Business Angels Club Berlin-Brandenburg (BACB) unterstützt die Förderbank. 2015 verlieh der Club seinen Unternehmerpreis in der KfW-Niederlassung. Jährlich reichen bis zu 600 junge Unternehmen aus der Region Geschäftspläne beim Club ein. Davon werden rund 300 evaluiert und etwa 40 bei einem Matching vorgestellt – eine monatliche Präsentationsmöglichkeit für Startups, die bereits einen BACB-Angel haben. 2015 stellten 34 Gründer ihre Geschäftsideen vor. Vier erhielten eine Finanzierung von insgesamt 200.000 Euro. Durch die Kooperation mit den Angels konnten 2,5 Millionen Euro für 28 Startups gehebelt werden. www.b-p-w.de, www.bacb.de

 

Bild: araraadt/panthermedia