Das Team von NFWare

Das Software-Startup NFWare hat eine sechsstellige Summe in der Seedrunde eingesammelt, die Risikokapitalgeber Maxfield Capital, Almaz Capital Partners und der Telekommunikationskonzern Telefónica investierten. Teil der Absprache ist außerdem der Einzug des Startups in den Münchner Accelerator von Telefónica, Wayra. Das offizielle Closing der Finanzierungsrunde fand bereits im September statt, wurde aber erst jetzt verkündet.

Anzeige
Das Unternehmen entwickelt virtuelle Lösungen für die Telekommunikationsbranche. Mit dem frischen Kapital sollen diese jetzt verbessert und ausgebaut werden. Die Software von NFWare hat das Ziel, Hardware-Komponenten wie Router durch virtuelle Programme zu ersetzen. Das Startup plant, 2016 mit den ersten Projekten an den Markt zu gehen. Im darauffolgenden Jahr will NFWare global expandieren.

Die Gründer Alexander Britkin, Igor Ryzhov, Pavel Ivashchenko und Ruslan Smeliansky begannen 2012, an der Universität Moskau das Konzept ihrer Software-Lösungen zu entwickeln. Zwei Jahre später gründeten sie das Unternehmen NFWare, das in den USA registriert ist. Seinen Sitz hat das Startup jedoch in München: Dort sind zehn Mitarbeiter angestellt.

Bild: NFWare