20 Millionen: Sechs Szene-Köpfe gründen den Fonds Cavalry Ventures

Sechs Szene-Köpfe gründen den Fonds Cavalry Ventures

Mit einem Netzwerk aus erfolgreichen Gründern wollen sie junge Unternehmen großmachen. Dafür sammelt der Frühphasenfonds insgesamt 20 Millionen ein.


Gehyptes Startup: Number26 kündigt hunderte Konten

Number26 kündigt hunderte Konten

Das Berliner Fintech-Startup zieht den Ärger seiner Nutzer auf sich: Ohne Gründe anzugeben, hat es zahlreichen Kunden gekündigt. Was dahinter steckt, ist unklar.


Lost My Name: Nach Google investiert auch Project A Millionen in Kinderbücher

Nach Google investiert auch Project A Millionen in Kinderbücher

Lost My Name erweckt Namen in seinen Kinderbüchern zum Leben. Insgesamt zwölf Millionen Euro bekam das UK-Startup dafür, auch aus Deutschland gibt es Geld.


Quartalszahlen: Rocket Internet verringert seine Verluste

Rocket Internet verringert seine Verluste

Rocket Internet legt bessere Quartalszahlen vor – zumindest für seine „ausgewählten Firmen“. Unter dem Strich bleiben diese aber defizitär.


Hauptversammlung: Zalando will den Vertrieb für bekannte Modemarken übernehmen

Zalando will den Vertrieb für bekannte Modemarken übernehmen

Der Moderiese möchte es Marken ermöglichen, ihre Onlineshops auf Zalando einzurichten. Außerdem beteiligt sich Zalando an einem virtuellen Showroom.


Statt Slack: Von Chemnitz nach New York: Mitarbeiter-App Staffbase bekommt zwei Millionen

Von Chemnitz nach New York: Mitarbeiter-App Staffbase bekommt zwei Millionen

Eine Smartphone-App als Intranet – dieses Produkt will Staffbase in die USA bringen. Siemens und T-Systems zählen bereits zu den Kunden.

Serie C: Der Rocket-Fonds und andere investieren 23,5 Millionen in Thermondo

Der Rocket-Fonds und andere investieren 23,5 Millionen in Thermondo

Der Heizungsbauer ist auf Wachstumskurs: Mit den neuen Millionen will Thermondo sein Geschäft deutlich ausweiten – und die Kunden bei diversen Energiefragen beraten.

Gerichtsprozess: Holtzbrinck fordert drei Millionen vom StudiVZ-Betreiber Poolworks

Holtzbrinck fordert drei Millionen vom StudiVZ-Betreiber Poolworks

Der Holtzbrinck-Verlag will Geld von seiner früheren Tochter. Der Gerichtsprozess wirft Zweifel auf, ob der StudiVZ-Betreiber Poolworks überhaupt zahlen könnte.

Titelbild: Chaloner Woods/Getty Images