oculus-palmer-luckey

 

Guten Morgen! Während wir geschlafen haben, wurde in anderen Teilen der Welt gearbeitet:

Palmer Luckey, der Erfinder des VR-Headsets Oculus Rift und Gründer von Oculus VR, verlässt drei Jahre nach der Übernahme Facebook. Der 24-Jährige sorgte vergangenen Herbst für Kritik, als er eine Pro-Trump-Gruppe finanziell unterstützte. Seitdem war Luckey, der bei Veranstaltungen immer Oculus repräsentierte, nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen.Zuletzt zeigte er sich vor Gericht im Prozess gegen Zenimax. Ob der Gründer freiwillig ging oder Facebook sich von ihm trennte, verrät das Unternehmen nicht.   [Mehr bei Business Insider]

Dropbox sichert sich einen Kreditrahmen in Höhe von 600 Millionen US-Dollar von sechs Banken, um sich auf den Börsengang vorzubereiten.  [Mehr bei Bloomberg]

SpaceX schafft erstmals die Wiederverwendung einer gebrauchten Falcon-9-Rakete. [Mehr bei The Verge]

Twitter weitet sein Zeichenlimit aus, indem Usernamen bei Antworten nicht mehr zu den 140 Zeichen gezählt werden.  [Mehr bei TechCrunch]

Der chinesische Technologiekonzern LeEco holt sich 2,2 Milliarden US-Dollar von Investoren.  [Mehr bei Reuters]

Einen schönen Freitag!

Eure Gründerszene-Redaktion

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von Web Summit

Was geschah, während du schliefst?

Erfahre es per E-Mail morgens zum Frühstück.