Keine Grundlage für die Skalierung der beiden Otto-Projekte

Otto stellt Kreddible und Reskribe ein. Beide Projekte wurden 2013 als Projekte des Hamburger Innovationslabors der Otto Group, Liquid Labs, gestartet. Reskribe, ein automatisiertes Abrechnungssystem für wiederkehrende Zahlungen, richtete sich vor allem an Anbieter von von S-a-a-S-und Abo-Commerce-Anbieter. Die Kreditplattform Kreddible hingegen sollte Online- und Einzelhändler ansprechen und diesen zusammen mit seinem Partner WCF Finetrading eine Warenvorfinanzierung bis zu 10.000 Euro anbieten.

Anzeige
Wie Deutsche Startups berichtet, ist der Grund für die Einstellung beider Unternehmen eine fehlende Wachstumsgrundlage. Hingegen laufe das dritte Projekt – vormals Device Ident, nun unter dem Namen Risk Ident – erfolgreich weiter. Das Startup liefert eine Lösung gegen Betrugsversuche bei Online-Transaktionen.

Laut Liquid-Labs-Macher Paul Jozefak gehöre eine Einstellung von Projekten zum Konzept des Innovationslabors von Otto dazu. Es seien bereits neue Projekte im Bereich FinTech und Logistik geplant, die demnächst live gehen sollen. Gestartet wurde der Company Builder der Otto Group im Jahr 2012 von Paul Jozefak und Michael Backes. Die Ideen und Lösungen, die innerhalb von Liquid Labs entwickelt werden, werden nach eigenen Angaben vorrangig den Unternehmen der Otto Group zur Verfügung gestellt.

Bild: © panthermedia.net/Olivier Le Queinec