Olaf Jacobi, Target Partners, Buchempfehlungen, Buchtipp

Wer Bücher liest, muss sich meist mehr Zeit nehmen als beim Lesen im Netz – und doch lohnt es sich manchmal ein Buch aufzuschlagen. Im Format “Buchempfehlungen” stellt Gründerszene die Buchtipps von Webunternehmern vor. Die Leseanregungen beschäftigen sich natürlich mit Themen aus der Branche. Diese Woche stellt Olaf Jacobi von Target Partners seine Buchempfehlungen vor.

Olaf Jacobi, Partner bei Target Partners (www.targetpartners.de), gab in dem Format Interview mit einem VC bereits Einblicke in sein Unternehmen. In dieser Woche gibt er nun auch Einblick in sein Bücherregal und stellt die drei Bücher vor, die laut ihm jeder Unternehmer, Gründer oder anderer Mitarbeiter in einem Startup gelesen haben sollte. Er als Investor empfiehlt dabei Bücher, die zeigen wie man sein Unternehmen von Beginn an strukturieren kann und dass ein Businessplan oder eine ausgefeilte Internetpräsenz nicht immer ausreichen um erfolgreich zu sein.

Netocracy: The New Power Elite and Life After Capitalism

von Alexander Bard / Jan Söderqvist

Netocracy, Alexander Bard, Jan Söderqvist, Buchempfehlung, Buchtipp„Netocracy: The New Power Elite and Life After Capitalism“ von Alexander Bard und Jan Söderqvist ist die erste Buchempfehlung des Investors Olaf Jacobi. 2006 bereits erschienen, ist es auch heute noch auf Grund seines Themenschwerpunktes aktuell. Die Schweden Bard und Söderqvist zeigen einen Gesellschaftswandel auf, wie er ihrer Meinung nach unabdingbar ist.

Olaf Jacobi beschreibt den Kerninhalt des Buches wie folgt: „Achtung, dieses Buch enthält zum Teil radikale Thesen und man schüttelt häufig den Kopf. In dem Buch werden die Fortschritte der Informationstechnologie und deren dramatische Effekte auf die politische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Ordnung sehr prägnant dargestellt. Bard und Söderqvist nehmen die schöne neue Medienwelt auseinander und demonstrieren, wie die Macht kapitalistischer Eliten bröckelt. Das Buch zeigt, wie kein anderes, sehr differenziert, wie der digitale Wandel die geltenden Gesetze infrage stellt – und wie die Ware ‚Information‘ unser aller Leben verändert.“

Das Buch der Schweden gibt es aber auch auf Deutsch unter dem Titel „Die Netokraten. Die neue Leistungselite und das Leben nach dem Kapitalismus“ zu kaufen.

Verlag: Financial Times Prentice Hall | Englisch | ISBN-10: 1903684293 | Preis: 40,99 Euro

Good to Great: Why Some Companies Make the Leap…And Others Don’t

von Jim Collins

Good to great, Jim Collins, Buchempfehlung, Buchtipp, BuchDas Buch „Good to Great: Why Some Companies Make the Leap…And Others Don’t“ von Jim Collins erweist sich bei den Gründerszene-Buchempfehlungen als echter Klassiker und scheinbare Pflichtlektüre für alle Gründer und Web-Unternehmer.

„Das Buch ist sehr gut geschrieben und daher leicht nachvollziehbar. Auch wenn die Funde dem gesunden Menschenverstand entsprechen, sind sie doch diametral zu vielen anderen Lehrbüchern. Es ist ein Buch über einen neuen Ansatz für die Unternehmensführung. Nicht Glanz und Gloria, sondern Demut, Umsicht und Geduld sind die Forderungen von Collins“, so Olaf Jacobi zum Inhalt des Buches.

Anders als Lars Hinrichs oder Fabian Heilemann, denen scheinbar die gesamten sieben Faktoren für den Erfolg eines Unternehmens die wichtigsten Punkte im Buch von Jim Collins waren, zählt für Olaf Jacobi eher nur der Fakt, dass die richtige Person gefunden wird, denn diese wird den Erfolg des Unternehmens sowieso pushen: „Ein für mich sehr wichtiger Punkt aus dem Buch: „First Who … Then What“. Collins zeigt auf, dass es entscheidender ist die richtigen Personen zu identifizieren, als eine Strategie zu haben. Diese starken Manager sind in der Lage die optimale Strategie zu finden, sie sind intrinsisch motiviert und verschreiben sich dem sozialen Gefüge und nicht der Strategie. Die klare – und oft wiederholte – Ansage lautet: „Get the right people on the bus, get the wrong people off the bus.“

Welcher Punkt für jeden einzelnen Leser nun der wichtigste ist, hängt sicher mit dem Bereich zusammen, aus dem er kommt, aber eines steht fest: Gelesen haben sollte dieses Buch wohl wirklich jeder aus der Startup-Branche. Der Klassiker wurde natürlich auch ins Deutsche übersetzt und ist unter dem Titel „Der Weg zu den Besten: Die sieben Management-Prinzipien für dauerhaften Unternehmenserfolg“ als neue Auflage im Campus Verlag erschienen.

Verlag: Harper Business | Englisch | ISBN-10: 0066620996 | Preis: 15,95 Euro

Crossing the Chasm: Marketing and Selling Disruptive Products to Mainstream Customers

von Geoffrey A. Moore

Crossing the Chasm, Geoffrey A. Moore, Buchempfehlung, BuchtippAuch die letzte Buchempfehlung „Crossing the Chasm: Marketing and Selling Disruptive Products to Mainstream Customers“ von Geoffrey A. Moore wurde schon einmal auf Gründerszene vorgestellt. Und so hat der Venture-Partner Olaf Jacobi wahrscheinlich recht, wenn er sagt: „Wahrscheinlich brauche ich dieses Buch niemanden vorstellen der regelmäßig Gründerszene liest bzw. sich mit Startups beschäftigt“.

Denjenigen, die es dennoch noch nicht gelesen haben oder das Buch gar nicht kennen, sei gesagt, dass Olaf Jacobi es für ein Must-Read hält und es wirklich in keinem Bücherregal fehlen sollte: „Jeder Unternehmer, Gründer und Mitarbeiter in einem Tech-Startup sollte dieses Buch lesen. In meinem letzten Startup habe ich es jedem neuen Mitarbeiter geschenkt (mit der Hoffnung, dass er es lesen wird). Geoffrey A. Moore macht sich stark für die Tatsache, dass High-Tech-Produkte andersartige Marketingstrategien erfordern, als andere Industriezweige. Seine Klufttheorie stellt dar, wie High-Tech-Produkte sich zu Beginn gut verkaufen lassen, vor allem an einen technisch versierten Kundenstamm, dann aber einbrechen, wenn Marketingfachleute versuchen, die Kluft zu den Mainstream-Käufern zu überschreiten.“

Wer Interesse an der Branche und dem Thema oder noch ein wenig Nachholbedarf bei Marketingstrategien hat, sollte dieses Buch nun also zur Hand nehmen und lesen.

Verlag: Harper Paperbacks | Englisch | ISBN-10: 0060517123 | Preis: 11,60 Euro