onlinedating update

Cougars treffen bei CougarLife auf Toyboys

CougarLife ist eine Online-Dating-Plattform, die Frauen ab 30 und jüngeren Männern die Möglichkeit bietet, sich kennenzulernen. Der Dienst wurde 2009 gegründet und wird aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgerollt. Vorher war das in den USA gestartete CougarLife bereits in sieben weiteren Ländern aktiv. Der Anbieter Avid Life Media hat zudem das bekannte Seitensprungportal Ashley Madison ins Leben gerufen.

Online-Dater landen häufig(er) vor dem Standesamt

Anzeige
Metaflake, der Anbieter von Singleboersen-vergleich.de, gibt die Ergebnisse einer Telefonbefragung von 827 deutschen Standesämtern bekannt. Demnach wurden im Jahr 2013 16,4 Prozent aller Ehen zwischen Partnern geschlossen, die sich im Internet kennen gelernt haben – Tendenz steigend. Spitzenreiter auf Bundesland-Ebene ist Hessen mit 21,2 Prozent, während Bayern mit 13,3 Prozent den letzten Platz belegt. Das Standesamt Doberlug-Kirchhain in Brandenburg gab gar eine Quote von 53 Prozent an.

MeetOne startet Affiliate-Programm

Die Dating-Webseite MeetOne wurde Anfang 2001 von Bigpoint-Gründer Heiko Hubertz ins Leben gerufen, früh mit Kapital von Prosiebensat.1 ausgestattet und  ist seit kurzem auch für Webseitenbetreiber aus finanzieller Sicht interessant. Der Dienst startet sein Affiliate-Programm mit Belboon. „Mit der Einrichtung eines eigenen Affiliate-Programmes erhoffen wir uns, auch in spannenden Themenblogs und Webseiten eine Präsenz zu bekommen“, so Geschäftsführer Sven Jan Arndt.

Prestigesingles neuer Elitepartner-Konkurrent

Der eDarling-Betreiber Affinitas startet ein neues Dating-Produkt: Prestige Singles. Das Angebot ist eine Online-Partnervermittlung, bei der „exklusiv Akademiker angesprochen werden, die Komfort und Effizienz bei der Partnersuche schätzen“. Laut Affinitas‘ Stellungnahme beträgt der Anteil der Akademiker auf den Portalen der Affinitas GmbH je nach Land und Marke bis zu 70 Prozent. Mit dem neuen Angebot fischt Affinitas damit eindeutig in den Gewässern von Wettbewerber Elitepartner.

Boy George gegen Online-Dating

Von Boy George hört man in der Klatschpresse recht regelmäßig etwas. Allerdings bisher nie zum Thema Onlinedating. „Online-Dating ist heutzutage so normal wie die Nutzung von ‘Facebook‘. Leider sind auf solchen Seiten meistens aber nur komische Vögel unterwegs. Da findet man niemanden, der sich wirklich lohnt“, so der britische Sänger gegenüber The Sunday Times Magazine.

Moosify übernimmt Fellody

Liebe geht nicht nur durch den Magen, sondern auch durch die Ohren: Moosify – ein Dating-Service, der User mit ähnlichen Musikgeschmäckern zusammenführt – übernimmt den Konkurrenzdienst Fellody. Die Marke Fellody wird im Herbst vom Markt genommen. Das übernommene Schweizer Startup setzte dafür vor allem auf Spotify und Facebook; Moosify, 2012 von Österreichern in den USA gegründet, dockt an die Musik-Portale Spotify und Deezer an.

Nach Hitfox kommt Mbrace

Mbrace, gerade erst gestartet, ist „eine Social-Discovery-App, die dir dabei hilft, neue interessante Leute in deiner Stadt kennen zu lernen“, beschreibt Mitgründer Lukas Krauter das Produkt. Er und Hitfox-Gründer Ruben Haas, der auch Mbrace mitgründete, haben sich zuvor beim Spiele-Inkubator kennen gelernt. Das Besondere an Mbrace: Nutzer bleiben solange anonym, bis von beiden Seiten Interesse bekundet worden ist. Darüber hinaus kann man auch eine sogenannte „Challenge“ machen, eine kleine Aufgabe, die eine andere Person ausgewählt hat und die man meistern muss, bevor man mit ihr in Kontakt treten kann.

Flinx startet

Das Berliner Startup Flinx will das Kennenlernen und Flirten von Menschen in der Umgebung vereinfachen und hat eine App entwickelt, die Personen Nutzer vorschlägt, die sich in der Nähe befinden, gleiche Interessen teilen oder sogar gemeinsame Freunde haben – generiert mittels Facebook-Anmeldung. „Mit Flinx setzen wir einen Schritt früher als herkömmliche Datingplattformen an, nur wenn sich beide auf den ersten Blick füreinander entscheiden, kann man miteinander in Kontakt treten“, so Gründer und CEO Karim Sultan.

Friendscout24 führt Kommunikationskanäle zusammen

Dirk Kartes, seit 1. März dieses Jahres als Vice President bei FriendScout24 bestellt, soll dort den Gesamtbereich Brand, PR und Digital Marketing verantworten und alle Kommunikationskanäle unter einem gemeinsamen Dach zusammenführen, um eine ganzheitliche Marken- und Vermarktungsstrategie umzusetzen. „Es geht uns um eine holistische Strategie“, sagt Martina Bruder, CEO FriendScout24. „Wir wollen an allen Kontaktpunkten die Marktführerschaft von FriendScout24 ausbauen und auch künftig die stärkste Marke im Online-Dating-Markt sein.“

Bild: NamensnennungWeitergabe unter gleichen Bedingungen Bestimmte Rechte vorbehalten von Instant Vantage