Weitere Millionen für Outfittery: Nachdem das Mode-Startup vor rund einem Jahr bereits 13 Millionen Euro einsammeln konnte, investiert jetzt die skandinavische Beteiligungsgesellschaft Northzone 20 Millionen US-Dollar in das Startup, wie die Wirtschaftswoche berichtet. Im vergangenen Jahr waren unter anderem Highland Capital Partners und Holtzbrinck Ventures bei dem Startup eingestiegen.

„Mit dem außergewöhnlichen Wachstum in den vergangenen zwei Jahren haben uns die beiden Gründerinnen überzeugt“, sagte Northzone-Partner Hans Otterling gegenüber dem Magazin. Northzone ist bei verschiedenen Startups weltweit investiert, auch bei dem Musik-Streaming-Dienst Spotify und der Online-Jobbörse StepStone..

Anzeige
Outfittery wurde 2012 von Anna Alex und Julia Bösch gegründet. Das Startup verschickt Outfits an Männer, die nach dem Geschmack der Nutzer von Stylisten zusammengestellt werden. Outfittery ist bereits in mehreren europäischen Ländern aktiv. Das frische Kapital soll in die weitere Expansion in Europa investiert werden. Wie Exciting Commerce berichtet, dürfte Outfittery im vergangenen Jahr vermutlich zwischen 18 und 19 Millionen Euro Umsatz gemacht haben.

G Tipp – Lesenswert bei Gründerszene Julia Bösch im Interview: „Wir haben schon absolut den Nerv der Zeit getroffen“

Neben Outfittery bietet auch das Berliner Startup Modomoto einen ähnlichen Fashion-Service für Männer. Außerdem startete Zalando in dieser Woche mit seinem Stylisten-Service Project Z für Männer und Frauen.

Ein Blick ins Berliner Outfittery-Büro:

Zur Galerie

Gründerin Julia Bösch beim Tischtennis.

Bild: Outfittery