Outfittery Anna Alex Julia Bösch

Die Outfittery-Gründerinnen Anna Alex und Julia Bösch

US-VC Highland Partners steigt bei Mode-Startup ein

Die Gründerinnen des Mode-Startups Outfittery (www.outfittery.de), Anna Katharina Alex und Julia Bösch, wollen ihr Unternehmen größer machen. Um das zu erreichen, holen sie frisches Kapital ein: Highland Partners steckt zusammen mit den Altinvestoren Holtzbrinck Ventures, Mangrove Capital Partners, dem High-Tech Gründerfonds, RI Digital Ventures und dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin die stolze Summe von 13 Millionen Euro in den Modeversender.

Update, 27. März 2014: Erste Station der Europa-Expansion von Outfittery werden die Niederlande sein. Das gab das Berliner Startup bekannt. Modemarkt und Markenwelt seien dort „ähnlich wie in den Märkten, in denen wir schon präsent sind“, erklärte Geschäftsführerin und Gründerin Julia Bösch. Logistik und Kundenberatung für den ersten nicht-deutschsprachigen Markt würden allerdings weiter von Berlin aus abgewickelt.

Die erste Version des Artikels erschien an 17. Februar 2014.

Mit dem neuen Geld soll neben dem Ausbau des Sortiments insbesondere der Markteintritt in weitere europäische Länder finanziert werden, erläutern die Gründerinnen. Bisher ist Outfittery in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten, rund 100.000 Kunden habe man seit dem Marktstart gewinnen können. Den Markt für Männermode in Europa taxiert das Unternehmen auf rund 100 Milliarden Euro – entsprechend groß sei das eigene Wachstumspotenzial.

Ziel: Marktführerschaft in Europa

Anzeige
Ziel sei es, in ganz Europa das Portal für Curated Shopping im Bereich Männermode zu werden. Auf der Webseite des Startups können Interessierte einen Fragebogen ausfüllen, basierend auf den Antworten wird im persönlichen Gespräch eine Auswahl an Outfits zusammengestellt. Die bekommt der Kunde nach Hause geschickt, was nicht gefällt, geht zurück. Gestartet war Outfittery im Frühjahr 2012, damals noch unter dem Namen Paul Secret, fast zeitgleich mit dem direkten Konkurrenten Modomoto. Anfang 2013 hatte das Jungunternehmen bereits eine Millionenfinanzierung bekommen.

Im vergangenen April hatte Anna Alex im Gründerszene-Interview erläutert, wie sich Outfittery vom deutschen Hauptkonkurrenten Modomoto unterscheidet, wobei die neuen Investoren Mangrove Capital, RI Digital Ventures und die Investitionsbank Berlin helfen und wie die Pläne für die (damals) nahe Zukunft aussehen:

Bild: Outfittery