Drinks_Barbecue

Wie schmecken die gesponserten Getränke? Mit Paart-Events betreiben die Hersteller auch Marktforschung

Knapp bei Kasse, aber schon vor Monaten ein paar Freunde zum Grillen eingeladen? Kein Problem. Zumindest wenn man auf das Tupperparty-Prinzip steht. Dann könnte der Service des Hamburger Unternehmens Paart eine Option sein. Das Portal vermittelt Hersteller von Getränken, Hautcremes oder Smartphones als Sponsoren an Privatpersonen. Und das geht so: Einzelne Marken schreiben auf der Seite Veranstaltungen aus, für die sich die Paart-Nutzer bewerben können. Ausgewählt werden die Anwärter dann vom Team des Startups und dem sponsernden Konzern, etwa nach Alter und Kompatibilität zur Marke. Hinter dem zwielichtigen Reiter „Paart+21“ verbergen sich übrigens die Events eines Erotikhändlers.

Anzeige
An einer Ausschreibung hängen in der Regel mehrere hundert private Veranstaltungen. Als Gegenleistung – und Beleg dafür, dass sich die Gruppe auch tatsächlich mit dem Produkt beschäftigt hat – sollen Gäste und Gastgeber ihre Erfahrungen in einem eigens eingerichteten Blog mit anderen teilen.

Kurz: eine Marketing-Masche, von der sich die Hersteller eine engere Bindung zum Produkt erhoffen. Sie verstehen die Nutzer auch als Produkttester: Im Anschluss an jede Party bekommen die Teilnehmer einen Fragebogen, auf dem sie Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge festhalten sollen. Paart ist bereits seit August 2011 online. Gegründet wurde das Unternehmen von den Hamburger Agenturen strg.dk und Promotion Union.

Bild: © panthermedia.net / arinahabich