Eine Filiale von Paper & Tea

Das Berliner Unternehmen Paper & Tea hat in der zweiten Finanzierungsrunde einen siebenstelligen Betrag eingesammelt. Zu den neuen Investoren zählen Business Angels aus der Modebranche, deren Namen das Startup nicht nennt, sowie die in London ansässige Beteiligungsgesellschaft Howzat Partners, die auch an den Startups Coffee Circle und Trivago Anteile hält.

Jens de Gruyter

Paper & Tea wurde im November 2011 von Jens de Gruyter, der zu der Verlagsfamilie de Gruyter gehört, gegründet. Im Dezember 2012 ging der Onlineshop live. Zeitgleich wurde der erste Concept-Store in Berlin-Charlottenburg eröffnet. Vergangenen Sommer folgte der zweite Laden in Berlin-Mitte.

Das Startup möchte Teetrinkern seltene Tees, Tee-Accessoires und ausgewählte Papeterie anbieten. „Der Tee steht bei uns aber ganz klar im Fokus“, sagt de Gruyter. 80 Tees und Aufgüsse könne man bei dem Unternehmen kaufen. „Momentan sind die Läden noch unsere Marken-Anker und die größere Einnahmequelle“, so der Gründer weiter. Der Online-Shop soll aber mit dem neuen Kapital weiter ausgebaut werden.

Anzeige
In der ersten Finanzierungsrunde im Oktober 2013 hatte Paper & Tea einen siebenstelligen Betrag vom Medien- und Beteiligungsunternehmen DCM, den Business Angels Hsiao Lun Tai aus Taipei und Lenard Krawinkel aus Berlin sowie dem von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagten VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin eingeworben.

In diesem Jahr will das Unternehmen nach eigenen Angaben insgesamt 100.000 Produkte an 22.000 Kunden verkaufen und sich damit gegen Wettbewerber wie Teatox oder TeaTales durchsetzen.

Bild: Paper & Tea