olivier-schuepbach-partech 2

General Partner bei Partech in Berlin: Olivier Schuepbach

Partech Ventures schließt seinen siebten Venture-Fonds bei 400 Millionen Euro. Der französische Risikokapitalgeber, der international investiert, will sich damit vor allem an Serie-A- und Serie-B-Finanzierungsrunden beteiligen. Mit dem Fonds hat Partech bereits zehn Investments in Europa und den USA geleistet, unter anderem in das Kölner Luxusuhren-Startup Chronext.

Laut Angaben von Partech wurde der Fonds überzeichnet – die Nachfrage sei also besonders hoch gewesen. Das Geld stamme von dreißig großen europäischen und US-amerikanischen Investoren, die zusammen mit Business Angeln, Unternehmern und Tech-Führungskräften investiert hätten. „Alle bisherigen Kapitalgeber erneuerten dabei ihre Beteiligungen“, heißt es in einer Mitteilung des VCs.

Uhren-Startup Chronext: „Ein Startup benimmt sich am Anfang wie ein Straßenhund“

„Ein Startup benimmt sich am Anfang wie ein Straßenhund“

Anfang 20 waren die Chronext-Gründer, als sie begannen, Luxusuhren über das Internet zu verkaufen. Vier Jahre später müssen Macher und Unternehmen erwachsen werden.

In den vergangenen anderthalb Jahren hat der Investor weitere Fonds geschlossen, unter anderem für frühe und sehr frühe Phasen. Letzten Sommer schloss Partech außerdem einen Wachstumsfonds, ebenfalls mit 400 Millionen Euro. Insgesamt könne man nun eine Milliarde Euro in Startups investieren, heißt es vom VC, der seit Anfang 2015 mit einem eigenen Team in Berlin verstärkt aktiv ist und beispielsweise an Auxmoney oder Lesara beteiligt ist.

Partech gibt an, seit Anfang 2016 110 Investments in zehn Ländern geleistet zu haben. Die Höhe der Beteiligungen rangiert dabei zwischen 200.000 und 40 Millionen Euro.

Der Wagniskapitalgeber wurde 1982 im Silicon Valley gegründet, der Hauptsitz ist in Paris. Derzeit finden sich rund 150 Unternehmen im Partech-Portfolio.

Bild: Partech