patience

Das Patience-Gründerteam v.l.n.r.: Moritz Hunsdiek (COO), Nikolaus Thomale (CEO), Daniel Berndt (Chief Data Scientist) und Jan Zimmek (CTO)

Series A für E-Learning-Plattform Patience

„Wir wollen es jedem ermöglichen, Onlinekurse anzubieten“, erklärt Nikolaus Thomale, Gründer und CEO, das Konzept von Patience. Die Mission des Berliner Startups überzeugte die beiden Investoren Holtzbrinck Digital und RI Digital Ventures: Sie investieren in der aktuellen Series-A-Runde eine nicht näher genannte Summe. Das Investment werde für den Ausbau des Teams und den Eintritt in neue Märkte genutzt, heißt es von Unternehmensseite.

„Plattformen wie Patience werden eine wichtige Rolle für die Zukunft der Bildung spielen“, sagt Markus Schunk, CEO von Lead-Investor Holtzbrinck Digital. Der VC investierte zuletzt unter anderem in die Lern-Startups Bettermarks und Tutoria und gab vor etwa zwei Wochen bekannt, sich künftig neben Digital Publishing und Marktplätzen auch auf E-Learning fokussieren zu wollen.

Anzeige
„Uns war es wichtig, den richtigen Investor zu finden – das Timing war zweitrangig“, sagt Thomale. Patience habe dafür in den letzten zwei Monaten mit verschiedenen potenziellen Gesellschaftern gesprochen. Thomale selbst hatte bereits in einer früheren Seed-Runde zusammen mit Michael Jacobi, Jan Henne De Dijn, Moritz Kork, Moritz Elfers und einer Gruppe von Unternehmern in Patience investiert.

Patience bietet eine White-Label-Lösung, die es Lehrenden – etwa Tutoren, Schulen, Universitäten oder NGOs – ermöglicht, sehr einfach eigene Online-Lern-Anwendungen zu erstellen und zu verwalten. Die Kurse können dann über die eigene Webseite angeboten und verkauft werden. Die Lösung baut auf der Technologie der Online-Lern-Plattform für Jura-Studenten Jurio auf, die Thomale zusammen mit Daniel Berndt entwarf. Vervollständigt wird das Patience-Gründerteam von Moritz Hunsdiek (COO) und Jan Zimmek (CTO).

Bild: Patience; Dieser Artikel erscheint im Original auf VentureVillage, Deutsche Bearbeitung von Georg Räth.