Personio Gruender

Die Gründer von Personio: Ignaz Forstmeier, Hanno Renner, Roman Schumacher und Arseniy Vershinin (v.l.)

Personio hat eine neue Millionen-Finanzierungsrunde abgeschlossen: Insgesamt 10,5 Millionen Euro fließen in das Münchner Startup, das eine HR-Plattform für die Organisation von Mitarbeitern entwickelt hat. Angeführt wird die Runde vom VC Northzone mit Hauptsitz in Stockholm, der ebenfalls in Spotify oder Klarna investiert ist. Auch Altinvestoren wie Rockets Fonds Global Founders Capital und Picus Capital gaben Geld.

Anzeige
Gegründet wurde Personio Ende 2014 von Hanno Renner, Roman Schumacher, Arseniy Vershinin und Ignaz Forstmeier. Gestartet ist das Unternehmen Mitte 2015. Personio hat eine HR-Software-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt. Über diese Software können Unternehmen Stammdaten, Dokumente, Fehlzeiten und Gehälter der Angestellten verwalten. Auch Prozesse bei der Einstellung sowie Entlassung können über Personio abgewickelt werden. Das Programm erleichtere „wiederkehrende, administrative Tätigkeiten wie die Erstellung von Arbeitsverträgen oder die Genehmigung von Fehlzeiten“, werben die Münchner.

Aktuell arbeiten 60 Mitarbeiter für Personio in München. Nach eigenen Angaben hat das Startup bereits 400 Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die HR-Software nutzen.

Mit dem nun eingesammelten Geld will Personio seine SaaS-Lösung weiter verbessern. Ziel sei es, das führende HR-Tool für Unternehmen zu werden, die 10 bis 1.000 Mitarbeiter beschäftigen. In der Seedrunde konnte das Startup zuletzt 2,1 Millionen Euro einsammeln.

Bild: Personio