Persönliche Daten im Visier von Cyber-Kriminellen - KPMG

What happens in the web stays in the web?

Egal ob Gehaltsabrechnungen, Adressen oder sexuelle Vorlieben: Cyber-Kriminelle interessieren sich längst nicht mehr nur für geschäftliche Daten, sondern haben es auch auf private Informationen abgesehen. Der jüngste Skandal um den Hack der Online-Dating-Plattform Ashley Madison ist nur einer von zahlreichen Cyber-Angriffen der letzten Jahre. Die Angreifer veröffentlichten ein Datenpaket, das unter anderem Namen und E-Mail-Adressen der angemeldeten Nutzer enthielt.

Cyber-Kriminalität: Am Kern unserer Persönlichkeit

Sicherheitsexperten werteten die Inhalte der veröffentlichten Datenpakete aus und kamen zu dem Ergebnis, dass auch Daten aus Personalabteilungen von Unternehmen beliebtes Ziel der Hacker seien. Es geht also nicht mehr nur um das Kerngeschäft eines Unternehmens, sondern um zutiefst persönliche Daten. Das Gefährliche daran ist, dass solche Informationen nicht nur geschäftsschädigend und unangenehm, sondern teilweise auch strafbar sein können.

Hackerangriffe, die auf persönliche Daten abzielen, stellen also nicht nur eine Gefahr für Unternehmen dar, sondern verletzen auch die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen.

Weiterlesen auf KPMG News Deutschland.

 

Bild: DESIGNPICS/panthermedia.net/