Pflegebox: 500 kooperierende Pflegedienste in Deutschland

Das Berliner Startup Pflegebox hat in der Serie-B-Finanzierungsrunde einen niedrig siebenstelligen Betrag eingesammelt. Die Altinvestoren IBB und das Versandhaus Klingel beteiligen sich erneut an dem Unternehmen. Neu an Bord sind Matthias Sohler, Ex-Vorstand der UniCredit, mit seiner Beteiligungsgesellschaft HMS Capital sowie drei weitere Privatinvestoren, die nicht genannt werden wollen.

Update, 3. Juni 2014: Wie heute bekannt wurde, ist eine der bislang nicht bekannten drei Privatinvestoren die Filmproduzentin Susanne Porsche. Die Ex-Frau von Automobil-Erbe Wolfgang Porsche hat mit 14 Jahren schon ihren schwerkranken Vater gepflegt und unterstützt auch deswegen das Konzept von Pflegebox.

Die erste Version des Artikels erschien am 2. Juni 2014

Pflegebox wurde im Juni 2011 von Jörg Zimmermann und Hans Nolte gegründet. Das Startup versendet eine monatliche Box mit Pflegeutensilien – und hilft Pflegebedürftigen und ihren pflegenden Angehörigen dabei, die Kosten dafür von der gesetzlichen Krankenkasse erstattet zu bekommen. Dafür stellt Pflegebox gemeinsam mit den Angehörigen den Antrag auf Erstattung; wird dieser von der gesetzlichen Kasse akzeptiert, schickt das Unternehmen jeden Monat eine Pflegebox mit den gewünschten Produkten an die Angehörigen.

Anzeige
Eine Pflegebox enthält beispielsweise Einmalhandschuhe oder Desinfektionsmittel und wird mit bis zu 372 Euro im Jahr von der Krankenkasse bezahlt. Etwa 1,5 Millionen Menschen habe laut Geschäftsführer Jörg Zimmermann Anspruch auf eine subventionierte Pflegebox: „Die meisten Angehörigen wissen nicht, dass sie die Pflegeutensilien von der Krankenkasse erstattet bekommen – auch weil die Kassen nicht explizit darauf hinweisen“, so Zimmermann.

In Kooperation mit 500 Pflegediensten macht Pflegebox Ambulanzpflegebedürftige deswegen auf den Service aufmerksam. Für die Kunden ist die Unterstützung des Startups kostenlos – das Unternehmen verdient an den Margen der Produkte in den Boxen.

Pflegebox, das mit dem Startup Pflege-Paket.de konkurriert, hat nach eigenen Angaben mehrere tausend Kunden: „Ich bin absolut davon überzeugt, dass der Pflegemarkt in Deutschland und Europa stark wachsen und immer mehr Kapital anziehen wird“, so Zimmermann.

Aktuell beschäftigt Pflegebox 18 Mitarbeiter. Noch in diesem Jahr will das Unternehmen das Produkt-Portfolio erweitern. Details möchte Zimmermann jedoch nicht nennen.

Bild: Pflegebox