NEW YORK, NY - AUGUST 03: A woman plays Pokemon Go on her smartphone at Times Square as Pokemon Go craze hits New York City on August 3, 2016 in New York City. (Photo by J. Kempin/Getty Images)

Tschüß, es war schön mit dir. Vielleicht können wir ja Freunde bleiben? Pokémon Go, ich werde dich vermissen. Nach nur einem Monat trennen sich unsere Wege. Vielleicht ging alles zu schnell. Vielleicht war die Liebe nicht stark genug. Vielleicht waren wir beide noch nicht so weit. Besonders du, in deiner Version 0.33.0, die deutlich weniger ist, als ich mir vorher erträumt hatte. Ich träumte von Abenteuern und Freundschaft. Aber gegeben hast du mir nur abstürzende Server und einen immer gleichen Spielverlauf.

Pokémon Go, du hattest doch so ein Potenzial. Eine starke Marke, Geld und Aufmerksamkeit. Aber warum dann diese halbfertige App? Wo sind die Features, die sich die Spieler seit der Ankündigung vor einem Jahr wünschen? Wir Nutzer wollten eine Beziehung zu unseren kleinen Monstern aufbauen, wir wollten sie untereinander tauschen, wir wollten gegeneinander antreten. Aber nicht in menschenleeren, lieblosen Arenen. Sondern Auge in Auge mit dem Feind. All das gibt es nicht. Dabei habe ich als Stadtmensch sogar noch gut reden, denn auf dem Land bist du gar nicht spielbar.

Stattdessen verärgerst du mich immer mehr. In deiner neuen Version sehe ich nicht einmal mehr, wo sich das nächste Pokémon versteckt. Ich irre einfach ziellos in der Gegend umher. Ja, das tat ich auch vorher, aber ich hatte das Gefühl von Kontrolle. Jetzt habe ich nichts mehr. Nur Chaos. Von meinen Freunden und aus Foren weiß ich, dass es auch anderen Spielern so geht. Du hast uns alle betrogen.

Anzeige
Eigentlich funktionierte die Suche nach Pokémon nie wirklich. Weil du zahlreiche technische Fehler und Ausfälle hattest und mein Akku, geschwächt durch deinen Hunger, selten bis zum Feierabend hielt. Und selbst wenn ich ein Pokémon fand, dann lief es entweder weg oder der Server machte mir einen Strich durch die Rechnung. Aber ich hatte dir verziehen, denn ich wollte dich so unbedingt mögen. Jetzt aber entfernst du alte Features, anstatt neue hinzuzufügen.

Was bleibt, ist eine leere Hülle: Du, ohne Inhalt, und ich, ohne meine tägliche Sucht. Gemeinsam haben wir kilometerweite Spaziergänge gemacht, ich fühlte mich fit und wie neu geboren. Heute verbringe ich nur noch Zeit mit dir, wenn es gerade nichts Besseres zu tun gibt.

Wir müssen das jetzt beenden. Ich will diese Beziehung nicht länger aufrecht erhalten. Heute trenne ich mich von dir. Es tut mir leid.

Bild: Getty Images / J. Kempin