ProGlove

Intelligente Handschuhe – dafür ist das Münchner Startup ProGlove bekannt. Mit ihren Sensoren sollen die Handschuhe Arbeitsabläufe vereinfachen und verkürzen. So hilft das aktuelle Modell Mark beispielsweise dabei, Bauteile beim Zusammenschrauben von Autos zu dokumentieren. Nimmt der Arbeiter falsche Stücke zur Hand, schlägt der Handschuh Alarm. Derzeit ist das Modell Mark bereits bei mehreren Autobauern im Einsatz, Modell Katharina soll bald folgen. Benannt sind sind die Wearables nach den Ex-Freundinnen der Erfinder. Ganz nach dem Motto: In keins sollen sich die Entwickler dauerhaft verlieben.

Mittlerweile arbeitet das Startup vor allem mit deutschen Autobauern zusammen. Die letzte Investmentrunde fand im Mai 2016 statt. Zwei Millionen Euro sammelten die Münchner damals ein.

Nun sucht das Startup erneut Geldgeber, erzählt Gründer Thomas Kirchner im Interview. Auch eine US-Expansion sei mittelfristig möglich.

Bild: Gründerszene / Michel Penke