qLearning Hubraum

Das qLearning-Team Lukas Murmann, Korbinian Weisser, Jonas Hoffmann, Felix Klühr und Silviu Apostu (v.l.n.r.)

Hubraum wählt Lernhilfe-Startup

Klausuren vorbereiten per App: Mit qLearning (www.qlearning.de) zieht ein Lernhilfe-Startup aus München in den Berliner HubraumInkubator. Dabei handelt es sich mittlerweile um Startup Nummer sieben im Telekom-Brutkasten der Hauptstadt: Seit Eröffenung im vergangenen Jahr waren dort Stylemarks, Salonmeister, Vigour, Reputami, Blinkist und Frestyl eingezogen.

qLearning will das Smartphone oder Tablet zur mobilen Lernhilfe machen, die die Klausurvorbereitung erleichtern soll. Über das Lösen von Multiple-Choice-Aufgaben soll Wissen erworben oder vertieft und in einer Probeklausur anschließend getestet werden. Die Inhalte der App werden dabei von ausgewählten Studenten der jeweiligen Universitäten erstellt, die die entsprechenden Kurse gerade absolviert haben. Bisher bietet die App rund 50 Kurse aus den Fachgebieten Wirtschafts- und Ingenieurswissenschaften an 13 Universitäten Deutschlands, der Schweiz und den Niederlanden.

Anzeige
Vor allem die Kombination aus Wissensvermittlung und Karriereplanung habe Hubraum-Leiter Peter Borchers von qLearning überzeugt: „In der App können sich Unternehmen vorstellen und Praktikumsplätze, Workshops oder Einstiegsmöglichkeiten anbieten“, so Borchers. Lukas Murmann, Korbinian Weisser, Jonas Hoffmann, Felix Klühr und Silviu Apostu gründeten qLearning noch als Studenten im Februar 2012. Neben der Telekom haben sich auch die Münchner Investoren K5 Ventures und M-Investar an ihrem Startup beteiligt.

Bild: Hubraum