Börse Rebate Networks

Rebate Networks bringt Dealguru in Australien an die Börse

Es gibt wohl noch Gegenden, in denen Flash-Sales gut funktionieren. In Südostasien zum Beispiel. Zumindest allem Anschein nach: Seit heute notiert an der australischen Börse ASX iBuy, ein E-Commerce-Unternehmen, das Kunden in genau dieser Region online lokal und zeitlich begrenzte Sonderangebote als Blitzdeals vermarktet.

Aus deutsche Sicht ist das Ganze interessant, weil in iBuy auch ein deutsches Unternehmen steckt, das vom Berliner „Venture Investor“ Rebate Networks (www.rebatenetworks.com) mitaufgebaute Dealguru. Im Vorfeld des Listings wurde das Startup mit den asiatischen E-Commerce-Firmen Dealmates und Beecrazy zusammengeführt. Das von Deutschen geführte Unternehmen Dealguru ist in Malaysia und Singapur aktiv, während die Plattformen von Dealmates und Beecrazy in Malaysia und Hongkong operativ tätig sind.

Rebate Networks bleibt einer der größten Anteilseigner

Anzeige
 Nach dem Zusammenschluss und dem Listing sei iBuy das führende E-Commerce-Unternehmen für Flashsales in ganz Asien und gehöre in allen seinen Präsenzmärkten zu den Marktführern, heißt es von dem Unternehmen. Geführt wird das neu geformte iBuy von Patrick Linden, Gründer und bisherigem CEO von Dealguru. Letzteres hatte im Juni dieses Jahres seine Essen-Bestellplattform Foodrunner auf eigene Beine gestellt.

Insgesamt werden 115,6 Millionen Aktien zu einem Preis von 0,32 australischen Dollar pro Anteilsschein ausgegeben. Der Börsengang bringt dem Unternehmen 37 Millionen australische Dollar ein, so das Unternehmen, die Erlöse werden rückwirkend für den Kauf der drei Web-Plattformen verwendet sowie in weiteres Wachstum investiert. Der deutsche Investor Rebate Networks bleibt einer der größten Einzelinvestoren von iBuy.

Bild: © panthermedia.net Kurt Kleemann