Rebelle Millionenfinanzierung

Rebelle: Millionen für Internationalisierung

Das Mode-Startup Rebelle (www.rebelle.de) hat in einer Finanzierungsrunde neue Investoren gewonnen und einen „mittleren siebenstelligen“ Betrag eingesammelt. Neben den Altinvestoren Hanse Ventures und dem High-Tech Gründerfonds beteiligten sich mehrere neue Geldgeber an dem jungen Hamburger Unternehmen: Die Frankfurter Beteiligungsgesellschaft HCS und „weitere renommierte Medien- und Logistikmanager“ gaben frisches Kapital.

Anzeige
Rebelle wurde von Ex-Gigalocal-CEO Sophie-Cécile Gaulke und Max Laurent Schönemann zusammen mit Hanse Ventures gegründet. Über die Seite, die seit August 2013 online ist, können Kunden gebrauchte Designerkleidung verkaufen und kaufen. Das Unternehmen, das rund zwanzig Mitarbeiter beschäftigt, bietet nach eigenen Angaben derzeit 7.000 Artikel von 600 Designern an.

Mit dem gesammelten Geld will sich Rebelle weiter auf dem deutschen Markt etablieren und zunächst nach Österreich und die Schweiz expandieren. Als Marktplatz für Second-Hand-Mode im höheren Preissegment konkurriert Rebelle mit dem Münchner Startup Glamloop.

Bild: Rebelle