Torsten Piening Regiomatch

Regiomatch-Gründer Thorsten Piening

Wer bist Du und was machst Du?

Mein Name ist Thorsten Piening und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Regiomatch GmbH (www.regiomatch.de). Wir bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen günstiges, einfaches und vor allem messbares Online Marketing. Unsere Kunden erhalten mit unserem Produkt im Durchschnitt 15 Neukundenanfragen pro Monat – und das zu sehr günstigen Konditionen.

Wie bist Du auf die Idee gestoßen?

2011 habe ich meinen Lebensmittelpunkt von Köln wieder nach Bielefeld verlegt und dort die Qualitytraffic GmbH gegründet. Im privaten und auch beruflichen Umfeld ergeben sich umzugsbedingt natürlich neue Anforderungen und so begibt man sich auf die Suche nach Dienstleistern in seiner Region. Ob nun Friseur, Arzt, Tischler oder Gebäudereinigung: Viele präsentieren sich entweder gar nicht oder sehr unprofessionell im Internet und betreiben kein Online Marketing.

Die Ursache hierfür liegt aber nicht etwa an der fehlenden Motivation oder am Verständnis für das Thema, sondern vielmehr an dem damit verbundenen Aufwand und den Kosten. Genau hier setzt Regiomatch an: Wir haben eine Lösung entwickelt, die einfach und extrem kostengünstig funktioniert. Sie ist professionell und macht vor allen Dingen messbare Neukundengewinnung möglich.

Wer sind die Gründer, was habt Ihr vorher gemacht und wie habt Ihr zueinander gefunden?

Die Regiomatch GmbH habe ich alleine gegründet und aktuell bin ich auch alleiniger Gesellschafter. Im Bereich Venture Capital habe ich ja bereits Erfahrungen sammeln können und daher war es mir wichtig, nicht nur auf eine Idee oder ein Konzept zu setzen, sondern direkt ein fertiges Produkt zu entwickeln und die entsprechenden Prozesse zu schaffen. Das hat auch gut funktioniert, denn unser Produkt wird am Markt gut angenommen und Kundenzufriedenheit ist da.

In der Vergangenheit habe ich bereits mehrere Firmen erfolgreich gegründet und aufgebaut und bin – vielleicht etwas untypisch – noch an diesen beteiligt. So sammelt man viele Erfahrungen und kann Fehler bei neuen Projekten von Anfang an vermeiden.

Was ist Euer USP und was unterscheidet Euch von den Mitbewerbern WinLocal und RegioHelden?

Wir haben uns vor dem Start natürlich intensiv mit unseren Marktbegleitern auseinandergesetzt. Dazu gehören nicht nur RegioHelden oder Winlocal. Viele möchten den großen Markt der kleinen und mittelständischen Unternehmen erreichen und haben gefühlt die gleiche Dienstleistung beziehungsweise das gleiche Produkt. Zwei Faktoren grenzen uns allerdings deutlich von Mitbewerbern ab: Klare Prozesse und Strukturen. Nicht nur beim Produkt, sondern auch im operativen Geschäft. Das ist auch nötig, denn sonst verdient man mit einer Preispolitik wie der unseren kein Geld. Alles muss von Beginn an laufen, sonst scheitert man.

Anzeige
Wir haben sehr viel Geld und Zeit in die Entwicklung einer eigenen Technologie investiert, die es uns ermöglicht, den Personaleinsatz sehr gering zu halten. Anders als unsere Mitbewerber setzen wir nicht auf Freelancer oder externe Dienstleister, zum Beispiel für die Erstellung der Kontaktseiten, sondern decken alles softwaregestützt inhouse ab. Daher können sich die Mitarbeiter auf das konzentrieren, was im Mittelpunkt steht: der Kunde.

Zudem besteht die Google SERP nicht nur aus Werbung. Google Places und die Suchmaschinenoptimierung finden bei anderen Anbietern kaum oder gar keine Berücksichtigung. Wir decken mit unserer Technologie alle Bereiche ab.

Auch werden die Seiten auf allen Endgeräten (Smartphones, Tablets, Rechnern) vernünftig dargestellt, ohne auf einen Drittanbieter zurückgreifen zu müssen.

Alles in allem bieten wir so ein erheblich attraktiveres Angebot. Wo Mitbewerber Kunden mit einem Jahr Laufzeit knebeln, haben wir gerade einmal vier Monate Vertragslaufzeit. Das können wir, da wir von unserer Leistung überzeugt sind. Grenzwertig bei Mitbewerbern sind auch die entsprechenden Provisionen beim Adwords-Werbebudget. Diese liegen im Regelfall zwischen 30 und 40 Prozent. Auch hier kann regiomatch mit nur 15 Prozent deutlich punkten.

Wir haben somit ein attraktiveres Produkt zu günstigeren Konditionen und vor allen Dingen die entsprechenden Prozesse und Strukturen, um den Markt effizient und strategisch zu erschließen.

Zum Business: Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell? Und wie groß ist das Marktpotenzial?

Mehr als vier Millionen in Deutschland sind selbständig und mehr als die Hälfte beschäftigen sogar Mitarbeiter. Von diesen Unternehmen haben zirka 30 bis 40 Prozent nicht einmal eine eigene Homepage. Der Markt in Deutschland ist also riesig und auch Google hat den Markt erkannt und versucht hier, massiv neue Kunden im KMU-Bereich für AdWords zu gewinnen.

Mit AdWords Express hat Google hierfür eine eigene Lösung geschaffen, aber das Produkt deckt einerseits nicht das vollständige Anforderungsprofil der Zielgruppe ab und andererseits ist der deutsche Markt noch nicht weit genug für ein reines Selbstbuchungstool. Hier kann Regiomatch mit einer günstigen Komplettlösung aufwarten inklusive persönlichem Ansprechpartner und Support.

Ideen umzusetzen kostet Geld. Wie finanziert Ihr Euch?

Aktuell sind wir vollständig eigenfinanziert. Ich überlege derzeit, ob ein Partner für Regiomatch Sinn ergibt. Allerdings steht hier nicht nur das Kapital im Vordergrund, sondern vor allen Dingen die Synergien, das heißt, idealerweise sind es Partner, die direkt oder indirekt über eine kongruente Zielgruppe verfügen, wie zum Beispiel aus der Verlagsbranche oder Unternehmen mit einer entsprechenden medialen Reichweite.

Gibt es ein großes Vorbild für Euch?

Anzeige
Im Sinne der klassischen Definition sicherlich nicht. Klar gibt es Unternehmen und Unternehmerpersönlichkeiten, die Unvorstellbares erreicht und im Bereich Innovation neue Maßstäbe gesetzt haben. Da fällt mir auf Anhieb Steve Jobs ein, der zudem auch einen ungewöhnlichen Willen und eine entsprechenden Durchsetzungskraft hatte. Er hat alte Themen neu gedacht. Dinge einfacher und besser gemacht. Das versuche ich auch: Dinge weiterzudenken und zu verbessern. Oft sind die besten Sachen ganz einfach. Nur ist vorher keiner auf die Idee gekommen. Das treibt mich an: Neue, bessere Lösungen zu finden und zum erfolgreichen Business zu machen.

Stell Dir vor, Ihr könntet ein Lunch gewinnen. Wen würdest Du aus der deutschen Startup-Branche gerne mit an den Tisch holen?

Ganz klar Jörg Binnenbrücker von Capnamic Ventures. Ich kenne ihn schon länger und er hat ein gutes Gespür für Investments und den Markt. Vor allen Dingen ist er aber ein sympathischer, bodenständiger und sehr angenehmer Gesprächspartner. Das würde somit informativ und unterhaltsam werden.

Was hat sich seit dem Launch getan und wo steht Ihr heute in einem Jahr?

Seit unserem Launch haben wir zahlreiche Kunden gewinnen können und unseren Vertrieb personell mit Andreas Wurm, dem ehemaligen Vertriebsleiter der RegioHelden GmbH, als Head of Operations & Sales verstärkt. Das Produkt entwickelt sich kontinuierlich weiter – so wie Google auch. Aktuell sind wir dabei, neue Vermarktungsansätze einzubringen.

Im einem Jahr möchten wir den Kundenstamm und die Bekanntheit natürlich deutlich ausbauen und eine gewisse Marktrelevanz erreichen. Die Weichen dafür sind gestellt.

Bild: Regiomatch