Regiondo

Mit frischem Kapital wird Regiondo multilingual

Das Münchener Freizeitportal Regiondo (www.regiondo.de) erhält eine Finanzierung im mittleren einstelligen Millionenbereich. Das Geld stammt von den Altinvestoren, der Wiener Algo Handels GmbH, New Fronier Capital aus Malta, der Savecall Telecom Vertriebs GmbH und JoDa Media Consulting. Die Erwartungen der Geldgeber sind hoch: Das Wachstumspotenzial des deutschen Freizeitmarkts schätzen sie auf 23 Milliarden Euro.

Geführt wird das 2011 gestartete Unternehmen von Gründer Yann Maurer sowie dem CEO Oliver Nützel. Letzterer wurde erst im vergangenen Februar ins Team geholt – er kommt vom ehemaligen Wettbewerber Yasuu, den Regiondo vor gut einem Jahr übernommen hatte. Das ebenfalls aus München stammende Unternehmen hatte bereits Holtzbrinck Ventures an Bord, der Investor stieg mit der Übernahme wieder aus.

Anzeige
„Mit dem zusätzlichen Kapital werden wir die Expansion innerhalb Deutschlands weiter vorantreiben und unsere Marktführerschaft weiter ausbauen. Nach dem Launch unserer englischen Website sind 2014 weitere Sprachversionen geplant. Um auch das internationale Wachstum weiter voranzutreiben, nehmen wir außerdem Gespräche mit weiteren potenziellen Investoren auf“, heißt es von CEO Oliver Nützel.

Seit dem Start hat Regiondo nach eigenen Angaben bereits mehr als 50.000 Bestellungen verbuchen können und vereint aktuell rund 10.000 Angebote regionaler Anbieter auf der Plattform. Diese fungiert dabei nicht nur als Angebots-Aggregator, sondern ermöglicht Kunden auch die Abwicklung des kompletten Ticketing auf dem Portal. Über eine White-Label-Lösung wird die Ticketing-Technologie auch Partner-Webseiten angeboten, einige größere Freizeitparks vertreiben so bereits ihre Eintrittskarten, wirbt Regiondo.

Bild: 9269 (Jürgen Fälchle) / Panthermedia