replex Gründer

Mitarbeiter Patrick Gruhn mit einem Teil des Gründerteams: Dennis Jacobfeuerborn, Patrick Kirchhoff, Costantino Lattarulo und Christian Falk (von links)

Seit anderthalb Jahren ist Replex aktiv. Nun gibt es die erste Finanzierungsrunde: 1,5 Millionen Euro fließen vom High-Tech Gründerfonds, einem Venture-Fonds des Energiekonzerns EnBW, dem Berliner Investor eValue sowie dem US-amerikanischen Entrepreneurs Investment Fund.

Anzeige

Mit dem frischen Geld will das IT-Startup, mit dessen Software Unternehmen die eigene IT-Infrastruktur überwachen und optimieren können, expandieren und seine Präsenz in den USA ausbauen. Denn dort ist das 2015 gegründete Replex bereits seit seinen Anfangstagen aktiv, unter anderem mithilfe des Programms des German Accelerators. „Alle großen Trends und Technologien im IT-Infrastrukturbereich haben seit jeher ihren Ursprung im Valley“, sagt Mitgründer Patrick Kirchhoff. Die US-Kunden seien experimentierfreudiger und setzten moderne Technologien früher ein als hierzulande.

Kirchhoff und seine Mitgründer Marc Jansen, Dennis Jacobfeuerborn, Costantino Lattarulo und Christian Falk sind deshalb mittlerweile nach San Francisco umgezogen. Im Gründungsort Duisburg im Ruhrgebiet, wo Replex startete, sitzt noch ein Teil des 20-köpfigen Teams. 

Bild: Replex