reweneu-compressor

Ganz kampflos will der Lebensmittel-Einzelhändler Rewe seinem Konkurrenten Amazon den Markt wohl nicht überlassen. Wie das Unternehmen mitteilte, plant es einen deutlichen Ausbau seines Webshops. Produkte anderer Händler sollen auf der Seite integriert werden, darunter beispielsweise Geschirr, Tierbedarf oder Dekoartikel.

Anzeige
Erste Tests mit fünf Partnern und 1.000 Kunden sollen bereits Anfang Juli beginnen. Zu den Partnern zählen laut Rewe beispielsweise Dallmayr, Käfer, Lieferello, Nu3, MyToys, ZooRoyal, Weinfreunde, Springlane oder Butlers. Danach soll die Anzahl der Kunden und Lieferanten Schritt für Schritt erhöht werden. 

Für Rewe wäre das ein Schritt weg von einem reinen Lebensmittellieferanten hin zu einem Marktplatz, und damit zu einem weit umfassenderen Konzept. Kunden sollten so eine zentrale Anlaufstelle für ihren gesamten Einkauf des täglichen Bedarfs bekommen, lässt sich Rewe-Manager Jean-Jacques van Oosten zitieren – ein Konzept, das auch Amazon verfolgt. 

Bild: Rewe