Virgin-Gründer Richard Branson

Die Expansion nach Großbritannien hat das Berliner Startup Auticon erst wenige Monate hinter sich, doch einer der berühmtesten Unternehmer des Landes ist jetzt schon überzeugt: Sir Richard Branson hat über die Virgin Group in der aktuellen Finanzierungsrunde gemeinsam mit der gemeinnützigen Stiftung Esmée Fairbairn Foundation in die Londoner Tochtergesellschaft von Auticon investiert. Beide Geldgeber stecken jeweils einen mittleren sechsstelligen Betrag in das Unternehmen, das das Geld in den britischen Markt investieren will.

Auticon beschäftigt mehr als 100 Autisten mit einer Spezialbegabung für Informatik. Andere Firmen können sich diese Mitarbeiter ausleihen und sie für einen bestimmten Zeitraum und einzelne Projekte anstellen. Das Unternehmen hilft seinen Angestellten und den interessierten Firmen bei der Bewerbung und den Vorstellungsgesprächen, bietet Social-Skill-Training, Job-Coaching und Mentoring an.

Anzeige
Autisten sind in ihrer sozialen Interaktion beeinträchtigt. Einige von ihnen verfügen über eine Spezialbegabung, ihnen fällt logisches Denken leicht. Stärken von Autisten sind beispielsweise eine hohe Merkfähigkeit und Motivation, Loyalität und eine hohe Konzentrationsfähigkeit. Außerdem machen einige von ihnen kaum Fehler. Auf Veränderungen können sie dagegen nur schwer eingehen, außerdem benötigen viele ein regelmäßiges Arbeitstempo. Gerade im IT-Bereich haben viele Autisten besondere Fähigkeiten.

Gegründet wurde Auticon von Dirk Müller-Remus. Eines seiner Kinder litt an Asperger, einer milden Variante von Autismus. „Für den Alltag war mein Sohn untauglich“, sagt der Gründer. Die Idee für Auticon entstand 2011 in einer Selbsthilfegruppe. „In der Gruppe hatten viele Abitur und anschließend studiert. Aber fast alle waren arbeitslos. Das hat mich geärgert“, erzählt Müller-Remus.

Sein Berliner Startup ist inzwischen mehrfach ausgezeichnet worden und wächst schnell. Bereits ein Drittel der Dax-Konzerne seien Kunden von Auticon, heißt es vom Unternehmen. Als neuer Investor sagt Richard Branson über Auticon: „Die niedrigen Beschäftigungsraten bei Erwachsenen im Autismus-Spektrum sind eine Herausforderung für die britische und die globale Gesellschaft. Es ist entscheidend, Unternehmen und Mitarbeiter bei der Bewältigung dieser Hürden zu unterstützen.“

Social Startup: Auticon beschäftigt Autisten mit Spezialbegabung für IT – ein Erfolgsmodell

Auticon beschäftigt Autisten mit Spezialbegabung für IT – ein Erfolgsmodell

Viele Menschen, die an Autismus leiden, verfügen über besondere Fähigkeiten. Das Startup Auticon hilft ihnen, einen Job zu finden.

Bild: Namensnennung BESTIMMTE RECHTE VORBEHALTEN VON GULLTAGGEN Mitarbeit: Frank Schmiechen