Kapital für Online-Versandhändler Bike24.de

Schwitzen, was das Zeug hält: Der Triathlon ist in. Rennräder, Neoprenanzüge und Herzfrequenzmesser erweisen sich für den E-Commerce-Händler Bike24.de als profitabel. Das Dresdener Unternehmen gehört jetzt zum Portfolio des US-amerikanischen Private Equity Investors Riverside Company. Der europäische Ableger des Investors, Riverside Europe Partners, hat Anfang des Jahres laut Exiting Commerce und dem Kartellamt die Kontrolle an Bike24.de erworben.

Anzeige
Umsatz und Gewinn des Fahrrad- und Sportartikelversand haben sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Laut des aktuellsten Eintrags im Bundesanzeiger lag der Jahresüberschuss der Firma im Jahr 2012 bei knapp 3,7 Millionen Euro. 2011 waren es 2,7 Millionen – ein Zuwachs von über 35 Prozent. Der Umsatz stieg gleichzeitig um etwa 25 Prozent.

Bike24, das bereits im Jahr 2002 startete, wächst somit wie die gesamte E-Commerce-Branche: Im vergangenen Jahr erwirtschaftete der Markt laut Statista.de mit 39 Milliarden Euro bereits zehn Milliarden mehr als noch 2012. Für dieses Jahr wird ein Umsatz von über 43 Milliarden Euro prognostiziert.

Der Geldgeber, Riverside Company, investiert in Unternehmen, die bis zu 200 Millionen US-Dollar Wert sind. Die Private Equity Firma managt nach eigenen Angaben Assets in der Höhe von über 4,5 Milliarden Dollar und besteht seit über 25 Jahren.

Bild: BPBricklayer / Pixabay