Gut einen Monat nach dem spektakulären Einstieg bei Delivery Hero erhöht Rocket Internet seinen Anteil am Berliner Lieferdienstvermittler von 30 auf 39 Prozent. Die Samwer-Firmenfabrik kauft dafür bestehenden Gesellschaftern Anteile im Wert von 52 Millionen Euro ab, außerdem bringt Rocket die kuwaitische Plattform Talabat ein, die im Februar für 150 Millionen Dollar übernommen worden war. „Der Nahe Osten war ein noch fehlendes Teil unserer globalen Vision“, kommentiert Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg. „Damit nehmen wir in einer Region mit enormen Wachstumspotential sofort die führende Marktposition ein.“

Anzeige
Der von Rocket Internet aufgebaute Delivery-Hero-Konkurrent Foodpanda bekommt gleichzeitig eine Finanzierungsrunde in Höhe von 104 Millionen Euro. Rocket stemmt davon 37 Millionen, welche weiteren Investoren beteiligt sind, ist nicht bekannt. Weil Rocket zusätzlich bestehende Investoren auszahlt und über eine Aktiendividende Anteile bekommt, erhöht sich Rockets direkte Beteiligung von unter 50 Prozent auf etwa 52 Prozent. Der Abschluss dieser Transaktionen stehe noch aus, so der Inkubator.

Rocket strukturiert gleichzeitig sein Lieferdienstgeschäft weiter um: Die Global Online Takaway Group, in der bislang neben Foodpanda und Delivery Hero auch La Nevera Roja aus Spanien und Pizzabo aus Italien zusammengefasst sind, bekommt Zuwachs aus der Türkei. Der Samwer-Inkubator bringt seinen 11,4-Prozent-Anteil am türkischen Marktführer Yemek Sepeti in die Gruppe ein. Die Beteiligung stammt aus dem Portfolio des von den Samwer-Brüdern und United Internet finanzierten Fonds Global Founders Capital und wurde 2014 Teil von Rocket Internet, als United Internet bei dem Inkubator für fast eine halbe Milliarde Euro einstieg.

„Innerhalb der letzten Wochen haben wir es geschafft, die Global Online Takeaway Group zu einem durch und durch globalen Unternehmen aufzubauen, mit einer Präsenz in mehr als 70 Ländern“, lässt sich Rocket-CEO Oliver Samwer zitieren. „Die Erhöhung unserer Beteiligung an der schnell wachsenden Delivery Hero auf beinahe 40 Prozent und die Steigerung unserer direkten Beteiligung an der auf Emerging Markets fokussierten Foodpanda sind entscheidende Schritte auf dem Weg, den größten und einzig wirklich globalen Online-Marktplatz für Essenlieferdienste zu etablieren.“

Bild: © panthermedia.net / Janusz Pieńkowski