rocket aktie empfehlung

Ein Anlegerschützer über den Rocket-IPO

Nach einem wenig berauschenden ersten Börsentag für Zalando wagt sich am heutigen Donnerstag der Samwer-Inkubator Rocket Internet in Frankfurt aufs Parkett: der größte Börsengang des Jahres in Deutschland.

Rocket will mit dem IPO 1,6 Milliarden Euro einsammeln und damit sein globales Wachstum beschleunigen. Lohnt sich der Einstieg für Privatanleger? Jürgen Kurz von der Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz gibt im Interview Auskunft.

Herr Kurz, gestern Zalando, heute Rocket Internet: Wie unterscheiden sich die beiden Börsengänge?

Zalando ist ein Unternehmen, bei dem sie ein klares und bewährtes Geschäftsmodell haben. Abgesehen vom letzten Jahr konnte Zalando zwar keine Gewinne ausweisen, aber als Anleger weiß man trotzdem, woran man ist. Man kann sich eine Meinung bilden: Hält man die Bewertung für gerechtfertigt oder nicht? Die Börse scheint ja bislang eher skeptisch zu sein. Der Kurs wird offenbar vor allem von Stützungskäufen der Konsortialbanken beeinflusst. Da wird man erst in den nächsten Wochen sehen, wie sich das einpreist.

Anzeige
Und Rocket Internet?

Da ist es deutlich schwieriger, sich eine Meinung zu bilden. Die Aktie ist im Entry Standard gelistet, nicht im regulären Handel – da herrschen deutlich geringere Transparenz- und Berichtspflichten, nur rudimentäre Halbjahresberichte müssen abgegeben werden. Und das Unternehmen ist als Beteiligungsgesellschaft an sich sehr intransparent. Eigentlich müsste man sich jedes Rocket-Unternehmen angucken, um Bescheid zu wissen. Da ist der Aufwand schon einmal viel größer.

Ist die Bewertung von 6,5 Milliarden Euro überzogen?

Die Bewertung liegt über der von Lufthansa oder K+S. Das ist aufgrund der Zahlen, die ich kenne, schon schwer nachzuvollziehen. Die Rocket-Unternehmen machen ja nichts uniques, sondern kopieren vor allem etablierte Geschäftsmodelle. Das heißt, die müssen einen gehörigen Werbeaufwand betreiben, um Konkurrenten aus dem Markt zu drücken. Das ist sehr teuer. Da frage ich mich schon: Ist Rocket Internet überhaupt schon börsenreif? Ist das nicht eher noch Risikokapital? Wird sich Rocket seine Vorschusslorbeeren verdienen, was das Wachstum von Umsatz und Gewinn angeht? Ich persönlich wäre da eher skeptisch.

Also raten Sie vom Kauf ab?

Ich bin ja kein Aktienanalyst. Aber wer sich als Langfrist-Investor für die Aktie interessiert, sollte lieber ein paar Wochen abwarten und dann schauen: Wie preist die Börse das ein? Denn für die nächsten 30 Tage ist den Konsortialbanken noch die Kurspflege erlaubt. Wer langfristig investiert, denkt aber ja eher in Zeiträumen von mehr als fünf Jahren. Ich erwarte aber ehrlich gesagt nicht, dass Rocket Internet so wie Alibaba durch die Decke schießen wird. Von Alibaba und seinen Riesengewinnen ist Rocket meilenweit entfernt.

Bild: © panthermedia.net / lightwise