lamoda rocket internet summit access tengelmann

Access, Summit und Tengelmann investieren in Lamoda

Im Hause Rocket Internet (www.rocket-internet.de) wird bei derzeitigen Finanzierungsrunden nicht gekleckert, sondern geklotzt. In der aktuellen Runde fließen 130 Millionen US-Dollar in den russischen Fashion-Shop Lamoda (www.lamoda.ru). Nach Rocket-Angaben handelt es sich dabei „um das größte Investment, das im russischen E-Commerce jemals getätigt wurde.“ Zu den Geldgebern gehören die US-VCs Access Industries (www.accessindustries.com) und Summit Partners (www.summitpartners.com) sowie der deutsche Konzern Tengelmann (www.e-tengelmann.de).

In der Vergangenheit investierte bereits J.P. Morgen mehrere Millionen in den russischen Zalando-Ableger. In der zuletzt nicht näher spezifizierten Runde im September 2012 beteiligte sich die US-Großbank mit bis zu 80 Millionen an Lamoda.

Anzeige
Lamoda wurde 2011 als russische Zalando-Variante mit Amazon-Einschlag von Rocket Internet gegründet und verfügt derzeit nach eigenen Angaben über eine Million Produkte, 800 Marken, eine Million Nutzer und 20 Millionen monatliche Visits. Neben Russland deckt Lamoda auch Kasachstan ab. Die nächsten Expansionspläne richten sich an die benachbarten Märkte in der Ukraine, Aserbaidschan und Weißrussland.

Bild: Flickr/Mispahn