Letzte Finanzspritze vor dem erwarteten Börsengang? Unter Führung des schwedischen Geldgebers Investment AB Kinnevik statten Rocket Internet und andere Investoren die im September 2014 formierte Global Fashion Group (GFG) mit neuem Kapital aus. Insgesamt 150 Millionen Euro fließen in der Runde in die Gruppe, welche die nach Zalando-Vorbild aufgebauten internationalen Mode-Versender von Rocket Internet zusammenfasst. Zum Konglomerat gehören etwa Dafiti aus Lateinamerika, Jabong aus Indien, Lamoda aus Russland, Namshi aus dem Nahen Osten oder Zalora aus Südostasien und Australien.

Im Rahmen der Transaktion bringen Rocket Internet und Kinnevik auch ihre Anteile am Outdoor- und Sportshop Kanui sowie dem Babyartikel-Händler Tricae, die beide in Brasilien angesiedelt sind, in die Global Fashion Group ein. Beide Unternehmen sollen in den GFG-Champion Dafiti integriert werden.

Anzeige
Die Berliner Firmenschmiede beziffert ihren Anteil an der Finanzierungsrunde auf maximal 49 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben hält Rocket Internet nun insgesamt 24,2 Prozent – 21,9 Prozent direkt und 2,3 Prozent über die Latin American Internet Group. Der schwedische Geldgeber Kinnevik benennt sein direktes Investment bei der Global Fashion Group auf mindestens 25 Prozent. Tengelmann Ventures und Verlinvest sind als weitere Investoren bei der Gruppe an Bord.

Nach der Kapitalaufstockung sei das Firmenkonglomerat mit 3,1 Milliarden Dollar bewertet, so Rocket. Seit dem Start vor einem Dreivierteljahr hätte sich damit nicht viel bewegt: Damals hatte Rocket 2,8 Milliarden Dollar für die Global Fashion Group veranschlagt. 9.500 Mitarbeiter in 27 Ländern beschäftigt die GFG nach eigenen Angaben heute.

Bild: © panthermedia.net / Arne Trautmann