dreamforce

Hier fand der Hackathon statt: Dreamforce-Konferenz in San Francisco

Upshot gewinnt Hackathon und eine Million Dollar

Kein schlechter Lohn für einen Monat Arbeit: Eine Million US-Dollar haben die beiden Entwickler Joseph Turian und Thom Kim beim Hackathon des Unternehmenssoftware-Spezialisten Salesforce gewonnen. Ihr Produkt: Upshot, eine App, mit der Verkaufsleute mobil und per Sprachsteuerung auf ihre Kundenmanagement-Software zugreifen können. Den zweiten Preis – mit gerade mal 50.000 Dollar dotiert – ging an die Krankenversicherungs-App Healthcare.Love; Platz drei und 25.000 Dollar gingen an die App Hirebase, mit der sich Lebensläufe verwalten lassen.

Update, 3.12.2013: Salesforce reagiert – und spricht die Upshot-Macher von dem Vorwurf frei, die Hackathon-Regeln nicht beachtet zu haben. Allerdings habe man die Mitglieder der Jury nicht gut genug über die Regeln zur Benutzung bereits bestehenden Programmiercodes informiert. In einem Blogeintrag verkündet das Unternehmen deshalb eine eigenwillige Lösung: Upshot darf sein Preisgeld behalten – und die zweitplatzierte App Healthcare.Love bekommt ebenfalls eine Million US-Dollar.

Update, 25.11.2013: Nachdem Vorwürfe laut geworden waren, die beiden Gewinner hätten sich nicht an die Regeln gehalten und schon vor dem offiziellen Start des Hackathons an ihrem Code gearbeitet, prüft Salesforce die Anschuldigungen nun.  „(…) We are conducting a thorough review of the final entries (…) “, schreibt das Unternehmen in seinem Blog. Die Ergebnisse will Salesforce an gleicher Stelle veröffentlichen.

(Die erste Version dieses Artikels erschien am 22.11.2013)

Anzeige
Für den Hackathon mit der Mega-Siegerprämie konnten Entwickler Produkte auf Salesforce-Basis einreichen, das Finale fand von Montag bis Donnerstag während der Nutzerkonferenz Dreamforce in San Francisco statt. Allerdings konnten Entwickler ihre Produkte schon seit dem 25. Oktober vorbereiten.

Die Hackathon-Regeln schreiben allerdings auch vor: Der 25. Oktober ist der früheste Termin, an dem Teilnehmer sich zu Teams zusammen finden und beginnen dürfen, an ihrem Beitrag zu arbeiten. Der San Francisco Business Times sagten die Upshot-Macher, sie hätten mit der Entwicklung kurz nach der Bekanntgabe des Hackathons Ende Oktober begonnen.

Genau daran wird nun gezweifelt: So ist ein Meetup-Dokument im Netz aufgetaucht, laut dem Entwickler Thom Kim eine Demo von Upshot schon am 8. Oktober auf einem Technologietreffen von Salesforce präsentierte. Kim hat zudem neun Jahre für das Unternehmen gearbeitet und Salesforce erst zu Jahresbeginn verlassen. Auf TechCrunch wittern einige Kommentatoren Betrug.

Die beiden Upshot-Entwickler zeigten sich zunächst unbeeindruckt – und bedankten sich artig bei Veranstalter Salesforce:

Bild: Namensnennung Bestimmte Rechte vorbehalten von jaycross