sap mcdermott

Der SAP-Chef Bill McDermott

Schon einmal hat sich der US-Accelerator Techstars mit einem deutschen Konzern verbündet: Seit zwei Jahren gibt es das gemeinsame Programm mit Metro in der Hauptstadt. Nun hat der Software-Konzern SAP ebenfalls einen Accelerator angekündigt, den er in Berlin zusammen mit Techstars aufbauen will.

Anzeige
Der Konzern sucht nach B2B-Startups und Unternehmens-Software. Die Themen Maschine Learning und Künstliche Intelligenz sollen dabei im Fokus stehen, heißt es in einem Blogbeitrag von Techstars. Jedes Team soll bis zu 120.000 Dollar erhalten, im Gegenzug müssen die Startups sechs bis zehn Prozent ihrer Anteile abgeben.

Die erste Batch startet in diesem Herbst. Die Startups werden in den SAP-Räumen zusammen mit Mitarbeitern des Software-Konzerns arbeiten.

Weitere Investitionen in Startups

Der Accelerator ist ein Teil des neuen Programms SAP.IO. Weitere Programme sind in San Francisco, New York und Tel Aviv geplant. Außerdem gibt SAP bekannt, mit einem zusätzlichen Fonds in Early-Stage-Startups zu investieren, die die Plattform oder Schnittstellen des Konzerns verwenden.

Für den Anfang sollen 35 Millionen Dollar zur Verfügung stehen. Im ersten Jahr plant das Unternehmen in zehn bis 15 Unternehmen zu investieren, im zweiten Jahr in bis zu 30 – und die Zahlen sollen weiter deutlich steigen. 

Erst vor wenigen Monaten hat SAP eine große Investment-Summe für Startups angekündigt:

Sapphire Ventures: SAP lässt eine Milliarde Dollar mehr für Startups springen

SAP lässt eine Milliarde Dollar mehr für Startups springen

Deutschlands größter Software-Konzern investiert verstärkt in Gründer. Startups aus den Bereichen Cloud Computing und künstliche Intelligenz dürfen darauf hoffen.

Bild: SAP