Der Vorstand der Swiss Startup Association

Die Swiss Startup Association will ab sofort die öffentliche Stimme der Startups in der Schweiz sein, ähnlich wie der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) in Deutschland. 90 Mitglieder hat der Verband zum offiziellen Start bereits. Dazu zählen Startups wie der Cloud-Hoster Exoscale oder das Recruiting-Unternehmen BuddyBroker.

Der Verband will die Interessen der Startups bündeln und national und international vertreten. So setzt er sich etwa für ein besseres gesetzliches, regulatorisches und steuerliches Umfeld für Startups in der Schweiz ein.

Anzeige
Der Vorstand besteht aus erfahrenen Vertretern der Schweizer Startup-Szene: Urs Häusler als Präsident ist CEO von DealMarket und Mitgründer von Swiss Finance Startups. Vizepräsident Nicolas Bürer ist Geschäftsführer beim privaten Fernsehsender Joiz Schweiz und Präsident von Movu.ch. Weitere Vorstandsmitglieder sind Jan Lichtenberg, Lea von Bidder, Hannes Gassert, Pascal Mathis, Karim Maizar und Michael Mosimann. Die Führung des Verbandes wird von Mike Baur, Max Meister und Andrew Vallejo-Sanderson übernommen. Sie leiten zudem den Inkubator Swiss Startup Factory.

Den BVDS als Deutsches Pendant gibt es schon seit September 2012. Der Interessensverband für wachstumsorientierte junge Unternehmen ist mittlerweile eine anerkannte Institution für Startups in Deutschland. Zuletzt hat er den European Startup Monitor mit herausgegeben.

Bild: Swiss Startup Association