Das Praktikanten-Team von Beach-Inspektor erfasst derzeit die Strände Mallorcas

Im Urlaub trifft man oft auf die Publikationen von Mairdumont: Das Unternehmen steckt hinter den Reiseführern von Marco Polo, Baedeker, DuMont und den Falk-Landkarten. Nun wagt sich die Gruppe aus der Nähe von Stuttgart stärker in die Online-Welt. Als Leadinvestor steigt das Medienhaus beim Startup Beach-Inspector ein.

Anzeige
Das Berliner Jungunternehmen bewertet auf seiner Plattform Strände nach verschiedenen Kriterien. So lassen sich Urlaubsorte nach Art des Strandes und Qualität filtern. Von sich reden machte das 2014 gestartete Startup durch seine Praktikanten-Jobs: Diese bewerten die Strände und stellen die Ergebnisse auf die Plattform. So will das Unternehmen bis 2017 alle touristisch relevanten Strände weltweit erfasst haben.

An der Seed-Finanzierung haben sich abgesehen von Mairdumont der Wagniskapitalgeber der Fluglinie Hahn Air, HR Ventures, und weitere Business Angels beteiligt. Über die Höhe des Investments schweigt sich Beach-Inspector auf Nachfrage von Gründerszene aus.

Mit dem Geld will das Unternehmen weitere Strände erfassen und die Plattform weiterentwickeln. Die Berliner erhoffen sich „vielschichtige Zugänge zu Know-how und wertvollen Branchenkontakten“ durch die Investoren, so Kai Michael Schäfer, der Mitgründer von Beach-Inspector.


Und hier könnt Ihr Euch den Arbeitsalltag eines Beach-Inspectors ansehen:
Zur Galerie

So sieht der Arbeitsweg eines Beach-Inspectors aus.

Bild: Beach-Inspector